Koch Media
Tortured

Tortured

Originaltitel
Tortured
Regie
Nolan Lebovitz
Darsteller
Cole Hauser, Kevin Pollak, Mick Wilson, Bruno Verdoni, Shayn Solberg, Zak Santiago
Medium
Blu-ray (Leihassung)
Verleih ab
16.01.2009 bei Koch Films
Kinostart Deutschland
Tortured
Genre
Krimi, Thriller
Land
USA, Kanada
Jahr
2008
FSK
ab 18 Jahren
Länge
107 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
3,0 (Filmreporter)
4,0 (1 User)
Extras: Making Of
Langatmiger Psychothriller über Gewissenskoflikte
Ganz wie sein Vater - FBI-Chef Jack Cole (James Cromwell) - widmet Kevin Cole (Cole Hauser) sein Leben der Sicherheit seiner Heimat. Der junge Agent bekommt er einen wichtigen Undercover-Auftrag. Als Jimmy Vaughn soll er die Verbrecherorganisation des geheimnisvollen "Ziggy" infiltrieren und ihn des Drogenhandels überführen. Nachdem Kevin das brutale Einführungsritual überstanden hat, beginnt er seine Arbeit für den Drogensyndikat. Sein erster Auftrag ist, Informationen aus Buchhalter Archie Green (Laurence Fishburne) zu prügeln. Letzterer soll Gelder unterschlagen haben. Die Foltersitzungen ziehen sich über Tage und Kevin beginnt an der Richtigkeit seiner Entscheidungen zu zweifeln. Bei seinen Ermittlungen stößt er an Geheimnisse, die ein neues Licht auf die Vergangenheit seines Vaters werfen. Mit Hilfe von Psychiaters Dr. Shaw (Kevin Pollak) versucht Kevin, seine durcheinandergeratene Gefühlswelt zu bewältigen.
Nach seinem Regiedebüt, der Komödie "Dr. Benny", wechselt Nolan Lebovitz das Genre. Er versucht sich an einem Thriller über die Korruption des Bewusstseins mittels Gewalt. Das Ergebnis überzeugt jedoch nicht. Was wie ein Psychogramm über die psychischen Folgen der Folter beginnt, entwickelt sich bald zu einem klischeebeladenen Thriller. Die Figuren sind von Selbstzweifel, Selbstpeinigung und Mut hin und her gerissen. Ihre seelischen Qualen schwanken zwischen den Extremen. Lebovitz eine sanfte und psychologisch glaubwürdige Entwicklung nicht. So flacht die Handlung ab und die moralisierenden Töne, die sich einschleichen, stören auch. Die flaue Atmosphäre färbt auch auf die Darsteller ab. Cole Hauser, der mit "2 Fast 2 Furious" auf sich aufmerksam machte, überzeugt ebenso wenig, wie Laurence Fishburne.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de
Koch Media
Tortured
2022