FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Quarantäne

Originaltitel
Quarantine
Alternativ
Quarantined
Genre
Drama
 
USA 2008
 
89 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Blu-ray (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
07.05.2009 ( D | CH ) bei Sony Pictures Home Entertainment
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (1 User)
7,0 (Filmreporter)
Quarantäne (Blu ray) 2008
Sony Pictures
Kommentar Autor/Regisseur John Erick Dowdle und Autor/Produzent Drew Dowdle • Making of Quarantäne • Robert Halls Make-Up Design • Anatomie eines Stunts • Trailer • BD-Live
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

US-Adaption des erfolgreichen Schockers [REC]

Für eine Reality-Fernsehshow soll Reporterin Angela Vidal (Jennifer Carpenter) mit ihrem Kameramann Scott (Steve Harris) das Nachtleben einer Feuerwehrstation beobachten und filmen. Dies erweist sich schnell als recht langweilig. So hofft die abenteuerlustige Angela auf einen spannenden und möglichst gefährlichen Einsatz.

Ihre Gebete werden erhört. Ein Notruf geht bei der Station ein. Aus einem Appartement im Zentrum der Stadt sind schreckliche Schreie zu hören. Als die Feuerwehrleute samt Angela und Scott eintreffen, ist die Polizei bereits vor Ort und versucht, die Nachbarn zu beruhigen. Schließlich gelingt es, sich Zugang zum besagten Appartement zu verschaffen. Dort bietet sich ein grauenvoller Anblick: eine ältere Frau steht blutüberströmt vor den Rettern. Sie attackiert unvermittelt einen der Polizisten und beißt ihm in den Hals. Unter den Anwesenden bricht Panik aus. Nuzr unter Gewaltanwendung gelingt es, die Frau vom Polizisten loszureißen. Als die Retter nach draußen gehen wollen, um ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist das gesamte Haus abgeriegelt. Niemand kann es mehr verlassen. Weder Bewohner, noch Polizisten oder Feuerwehrmänner wissen warum. Glücklicherweise befinden sich Angela und Scott unter den Gefangenen, die das Geschehen auf Celluloid bannen - der einzige Beweis für das Grauen innerhalb des Hauses.


Jaume Balagueró und Paco Plaza gelang im Jahr 2008 etwas Erstaunliches. Mit geringem Budget und einer Handkamera bewaffnet zogen sie in ein Haus und drehten einen Horrorfilm. Konzept, Handlung und Charaktere waren weder neuartig noch hatte die Story Tiefgang. Dennoch gelang ihnen das Meisterstück eines Horrorfilms. "[•REC]" heimste zahlreiche Preise ein, unter anderem zwei Goyas. Der Streifen war noch nicht komplett zu Ende geschnitten, da wurde er als an die Verleiher geschickt, um den internationalen Verkauf des Films anzukurbeln. In diesem Zustand entdeckte ihn der spanische Produzent Sergio Agüero und produzierte ein amerikanisches Remake.

So entstand "Quarantäne", ein Film, der bis auf wenige Sequenzen seinem spanischen Vorgänger wie ein Ei dem anderen ähnelt. Man hat sogar das Gefühl, die Feuerwehrhalle und das Haus, in dem das Grauen stattfindet, seien dieselben. Natürlich wurden die spanischen Darsteller durch amerikanische ersetzt. Auch erhält der Kameramann in "Quarantäne" einen Namen und er darf sogar einige Worte sagen. Und wenn wir ehrlich sind, ist die amerikanische Ángela Vidal (Jennifer Carpenter) weniger nervig als die spanische (Manuela Velasco). Durch das höhere Budget konnte die Handlung auch um einige Figuren erweitert werden. Man mag den Produzenten und Machern des Films nun Einfallslosigkeit vorwerfen, da sie das Original bis auf wenige Ausnahmen exakt kopierten. Nicht vorwerfen kann man ihnen jedoch fehlende Professionalität. Selbst wenn man das Original kennt, schafft es die Kopie von der ersten Minute an, Spannung zu erzeugen. Selbst die Schockmomente erfüllen ihre Wirkung erneut. Dass das Ende bereits bekannt ist, spielt keine Rolle. Insofern gelang dem US-Regisseur John Erick Dowdle ein einwandfreier Horrorthriller, allerdings mit dem Beigeschmack, dass die ursprüngliche Idee nicht von ihm stammt, aber das hat Hollywood ja nie gestört.
Quarantäne
Sony Pictures
Quarantäne (Kino) 2008
Trailer: Quarantäne
"Quarantäne" ist die beinahe exakte Kopie des spanischen Horrorthrillers "[•REC]". Regisseur John Erick Dowdle machte seinen Job dennoch gut.  Clip starten

Galerie: Quarantäne
"Quarantäne" ist die beinahe exakte Kopie des spanischen Horrorthrillers "[•REC]". Regisseur John Erick Dowdle machte seinen Job dennoch gut.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de