FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Door in the Floor (Edition große Kinomomente)

Die Tür der Versuchung

Originaltitel
The Door in the Floor
Genre
Drama
 
USA 2003
 
107 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
03.04.2009 ( D ) bei Universum Film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,2 (5 User)
The Door in the Floor, Grosse Kinomomente (DVD) 2003
Universum Film
Audiokommentar • Hinter den Kulissen • John Irving: Vom Buch zum Film • Making Of • Trailer

Jeff Bridges als realistische Künstlerfigur

Seinem großen Idol, dem Kinderbuchautor und Illustrator Ted Cole (Jeff Bridges) über die Schulter schauen und lernen, das erhofft sich Eddie (Jon Foster). Für die Sommerferien fungiert er als dessen Assistent. So gelangt er zu dem traumhaften Küstenort auf Long Island, in dem die Familie wohnt. Mit seiner Frau Marion (Kim Basinger) und der kleine Tochter Ruth (Elle Fanning) wohnt Ted Cole direkt am Meer.

Schnell stellt sich für Eddie heraus, dass Ted gar keinen Assistenten benötigt. Er soll als Fahrer fungieren und Ted zu seiner Wohnung und den verschiedenen Arbeitsplätzen fahren. Die Familie besitzt neben dem Haus am Meer auch noch eine Wohnung in der Stadt. In der Welt der Coles ist nicht alles so perfekt, wie es scheint. Abwechselnd übernachten die Eheleute im Haus und der Wohnung. Der Schatten eines großen Verlustes schwebt über ihnen. Sie haben ihre beiden ältesten Söhne bei einem Verkehrsunfall verloren. Ted gelingt es, den Schmerz zu verarbeiten und sich wieder dem Leben zuzuwenden. Seine Frau kann dies nicht, sie erstarrt jedes Mal zu Stein, wenn sie auf den Unfall angesprochen wird. Tochter Ruth versucht das Beste aus der Situation zu machen. Sie will den Tod verstehen, fragt nach und freut sich über jede noch so kleine Zuneigung. Marion fühlt sich noch nicht fähig, jemanden zu lieben und lässt selbst die kleine Ruth nicht mehr in ihr Herz. Bei Eddie taut sie dennoch wieder auf und beginnt eine leidenschaftliche Affäre.


Voller Humor und mit feinem Fingerspitzengefühl, zeigt Regisseur Tod Williams die Sonnen- und den Schattenseiten der Familie Cole. Dabei wird er der Romanvorlage von John Irving mehr als gerecht. Wir können uns auf einen von Jeff Bridges charmant dargestellten, sehr realistischen Künstlercharakter freuen. Die Illustrationen des Kinderbuchs kommen aus seiner Feder. Überzeugend ist auch Oscarpreisträgerin Kim Basinger als gebrochene Frau und Neuling Jon Foster als pubertierender Knabe, der die Liebe kennen lernt.

Glanzpunkt ist die fünfjährige Elle Fanning. Sie spielt mit einer solchen Hingabe, dass man gar nicht genug von ihr bekommt. Trotz aller Tragik gibt es auch eine natürliche Komik. Wie im echten Leben sind die Figuren unschlüssig, zweifeln an sich und versuchen dennoch das Beste aus ihrem Leben zu machen. Das Familiendrama zeigt, dass das Leben aus einer bittersüßen Symphonie der intensiven Töne besteht. Bei dem Drama bekommt man das Gefühl, eine Geschichte von Freunden erzählt zu bekommen. Der Zuschauer versteht die Figuren, ihre Motivation, wird neugierig, was als nächstes geschieht. Soviel sei schon mal verraten. Der leise ironische Unterton hält sich bis zum Ende und zaubert Unbeschwertheit in das dramatische Bild.
The Door in the Floor
Universum
Voller Humor und mit feinem Fingerspitzengefühl, zeigt Regisseur Tod Williams die vielschichtigen Sonnen- und den Schattenseiten der Familie Cole. Dabei wird er der...
© 2020 Filmreporter.de