Sunfilm
Long Weekend

Long Weekend

Originaltitel
Long Weekend
Genre
Horror
Land /Jahr
Australien 2008
 
105 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
24.07.2009 ( Kino Deutschland ) bei Sunfilm
Regie
Jamie Blanks
Darsteller
James Caviezel, Claudia Karvan, John Brumpton, Roger Ward, Lara Robinson, Gordon Waddell
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Extras: Making Of • Audiokommentar
Gelungene Neuverfilmung des 1978er-Horrorstreifens
Es kriselt zwischen den Eheleuten Peter (James Caviezel) und Carla (Claudia Karvan). Um die Spannungen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen, entschließen sie sich zu einem Kurzurlaub mit Freunden an der australischen Küste. Peter hat sich eine teure Jagd- und Campingausrüstung zusammen gekauft und freut sich auf die vier Tage in der Natur. Seine Frau sieht dem Abenteuer entgegen. Der Familienharmonie wegen fährt sie dennoch mit. Die erste unliebsame Überraschung für das Ehepaar ist der Familienhund, der im Auto versteckt mitgefahren ist. Als ihre Bekannten nicht auftauchen und Peter seine Frau mit einer Harpune fast erschießt, erreicht die Stimmung den Nullpunkt. Carla hat ein unheimliches Gefühl an dem einsamen Ort. Mysteriöse Geräusche lassen sie glauben, dass sie nicht alleine seien. Es sieht fast so aus, als hätte sich die Natur gegen die Eindringlinge verbündet.
Im Jahr 1978 inszeniert Regisseur Colin Eggleston den Horrorthriller "Long Weekend" nach dem Drehbuch vom Autor Everett de Roche. 30 Jahre später verfilmt Jamie Blanks den Genreklassiker neu. Trotz dem Alter der Filmvorlage ist "Long Weekend" thematisch aktuell geblieben. Öko-Horrorfilme thematisieren die Angst des industriellen Menschen vor der grausamen Rache der Natur. Das Zerstören des Adlereis und des Ameisennests, wie auch der Tod des Seelöwen sind Verbrechen des Menschen an der Natur. In der Hauptrolle überzeugt James Caviezel. Seine Wandlung vom selbst überzeugten Macho zum verängstigten Opfer wirkt absolut glaubwürdig. Mit minimalistischen Mitteln schafft es Blanks, dank der subtilen Gewalt seiner Bilder die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Leinwand zu bannen. Durch die disharmonische Beziehung des Ehepaares schleicht sich eine gewisse Unruhe schon mit den ersten Szenen ein. Geschickt spielt der Regisseur mit den Erwartungen des Zuschauers und steigert so die Spannung. Die bekannte Idee ist stilsicher umgesetzt. Sehenswerte Neuverfilmung eines Horror-Klassikers.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de
Sunfilm
Long Weekend
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021