Moderne Zeiten
Lupe
Moderne Zeiten

Moderne Zeiten

Originaltitel
Modern Times
Alternativ
Charlie Chaplin - Moderne Zeiten
Genre
Komödie
Land /Jahr
USA 1936
 
82 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
01.10.1999 ( Kino Deutschland | Kino Deutschland ) bei Kinowelt Home Entertainment
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,0 (Filmreporter)
9,2 (5 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
Chaplins letzter stummer Auftritt von 1937
Die vollautomatisierte Industriewelt macht Charly doch sehr zu schaffen Der heimatlose Tramp (Sir Charles Chaplin) schuftet am Fließband einer großen Fabrik, um etwas Geld zu verdienen. Doch als er zwischen die Zahnräder der gigantischen Maschine gerät, nimmt das Unglück seinen Lauf. Das mechanische Stahlmonstrum verschluckt ihn, zermalmt ihn fast und spuckt ihn wieder heraus. Danach muss er auch noch für den Test einen vollautomatischen Futterautomat als Versuchskaninchen herhalten.

Tramp dreht verständlicherweise bald durch und landet völlig entnervt in der Nervenanstalt. Kaum entlassen legt der kleine Tramp weiter Zeugnis von seinem unfehlbaren Gespür für kleine Desaster. Da wird eine harmlos aussehende Fahne schnell zum unverzichtbaren Instrument eines demonstrierenden Kommunisten. Für das Missverständnis schickt ihn die Staatsmacht schnurstracks ins Gefängnis. Charly gelingt es einfach nicht, zu den Gefahren des alltäglichen Lebens Distanz zu bewahren. Selbst als er auf Gamine (Paulette Goddard), eine seelenverwandte Landstreicherin, trifft und sich schlagartig in sie verliebt, ist das Ende seiner Pechsträne noch lange nicht in Sicht.
Tonfilme haben sich seit dem Jahr 1927 etabliert. Sir Charles Chaplin entschied sich allerdings dafür, die ursprünglich vorgesehen Dialoge zu streichen, so dass sich der Tramp wieder überwiegend pantomimisch verständigte. Die Tonaufnahmegeräte der Zeit waren zudem noch sehr sperrig und haben die Beweglichkeit der Kamera erheblich beeinträchtigt. Chaplins Werke basierten jedoch auf temporeichen Bildern. Sie hätten mit den technisch beschränkten Mitteln des Tonfilms nicht ausreichend in Szene gesetzt werden können. Trotzdem ist "Moderne Zeiten" kein Stummfilm.

Neben den gelegentlichen Lautsprecheransagen in der Fabrik ist in der Tanzcafé-Szene erstmals Chaplins Stimme zu hören. Zudem hört man gegen Ende der Komödie Tramp singen. Sein Gesang ist melodiös, jedoch vollkommen unverständlich, denn Chaplin verwendet keine Sprache, sondern nur ein italienisch klingendes Kauderwelsch. "Modern Times" ist eine Satire, die sowohl die Seelenlosigkeit der Fließbandarbeit, als auch die damalige Unvollkommenheit des Tonfilms thematisierte.
Vincenzo Panza/Filmreporter.de
Charly Chaplins legendärer letzter stummer Auftritt aus dem Jahr 1937 ist eine zugleich anrührende und witzige Anklage gegen das Maschinenzeitalter.
Charlie Chaplin - Moderne Zeiten
Arthaus (Kinowelt Home Entertainment)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
2021