Salzgeber
Reich mir deine Hand

Reich mir deine Hand

Originaltitel
Donne-moi la main
Alternativ
Donne moi la main; On the Blacktop; Road Movie; Give Me Your Hand
Genre
Drama
Land /Jahr
Frankreich, Deutschland 2008
 
77 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
25.08.2009 ( Kino Deutschland ) bei Salzgeber & Co. Medien
Regie
Pascal-Alex Vincent
Darsteller
Alexandre Carril, Elodie Meurlargé, Noufal Bensaoud, Bastien Legrand, Alexis Roque, Joël Pyrene
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsTrailerGalerieKritikInterviewFeatureGewinnspielDVDs
Extras: Soundtrack • Kurzfilm "Die Abschlussprüfung" • Trailer
Französisches Roadmovie übers Erwachsenwerden
Antoine (Alexandre Carril) und Quentin (Victor Carril) sind 18-jährige Zwillinge. Ihre Mutter haben sie nie kennengelernt. Als sie erfahren, dass diese gestorben ist, verlassen sie die väterliche Landbäckerei. Ihr Ziel ist Spanien, wo ihre Mutter gelebt hat und in Kürze beerdigt wird. Sie reisen per Anhalter, als blinde Passagiere auf einem Lastwagen und mit dem Zug nach Spanien. Die Zwillinge sind sich sehr nahe und sehr vertraut, es braucht meist nicht mal einer Unterhaltung. Trotzdem prügeln sie sich immer wieder heftig, auch ohne ersichtlichen Anlass. Dies geschieht stets ohne Diskussion. Quentin zeichnet Comics im japanischen Manga-Stil. Er ist verschlossener und in sich gekehrter als sein extrovertierterer Bruder Antoine. Dieser spielt gern Maultrommel. Auf dem Weg treffen sie die junge Clementine (Anaïs Demoustier) an einer Tankstelle. Sie flirtet heftig mit Quentin und schläft mit ihm auf der Fahrt des Lastwagens ihrer Mutter auf der Ladefläche. Auf der Reise machen die Brüder beide unterschiedliche sexuelle Erfahrungen, was ihre eigene Beziehung kompliziert, da einer der Brüder auf Männer steht. Die Notwendigkeit der Emanzipation aus der engen Zwillingsbeziehung und die Sehnsucht nach dem gewohnten, bisher fast wortlos funktionierenden Vertrauen bringt beide in einen schweren Konflikt, der nicht nur ihre Beziehung bedroht.
Regisseur Pascal-Alex Vincent ließ sich von dem mythologischen Brüderpaar Castor und Pollux inspirieren. Diese Zwillinge, auch Dioskuren genannt, hatten ebenfalls eine sehr inniges Verhältnis zueinander. Wie diese haben auch Antoine und Quentin unterschiedliche Begabungen, die sie auszeichnen und unterscheidbar machen. Für Antoine ist es die Musik, für Quentin das Zeichnen. Laut Vincent flossen auch autobiographische Erlebnisse der Hauptdarsteller in den Film ein: "Antoine und Quentin, gespielt von Victor und Alexandre, ist ein Zwillingspaar, mit dem ich schon bei meinem letzten Kurzfilm Baby Shark zusammengearbeitet habe. Das Drehbuch hat sich zum Teil aus ihrer eigenen Beziehung heraus entwickelt, die oft sehr konfliktreich und komplex ist. Sie sind das Herz meines Road Movies, der eine Geschichte des Erwachsenwerdens und gleichzeitig der Selbstbehauptung ist, in doppelter Hinsicht." Ein weiterer wichtiger Protagonist ist die Natur, die in diesem auf wenige Darsteller reduzierten Film eine wichtige Rolle spielt, ebenso wie die Musik. Die Maultrommel, ein seit 3.000 Jahren belegtes Instrument, ist nicht nur Antoines Erkennungsmerkmal. Sie schlug sich auch im Soundtrack der deutschen Post-Rock-Band Tarwater nieder, die mit experimentellen, klangforschenden, und instrumentellen Stücken nicht nur einen Klangteppich zu den Bildern sind. "Reich mir deine Hand" ist eine französisch-deutsche Koproduktion über das Erwachsenwerden und die Emanzipation eines Zwillingspaares.
Ulrich Blanché/Filmreporter.de
Die 18-jährigen Zwillinge Antoine (Alexandre Carril) und Quentin (Victor Carril) reisen nach Spanien zur Beerdigung ihrer Mutter. Sie lernen...
 
In dem französischen Roadmovie arbeitet Regisseur Pascal-Alex Vincent auch mit Anime-Sequenzen. Der experimentelle Soundtrack und die...
Salzgeber & Co. Medien
Reich mir deine Hand
2021