Movienet Film
Der rote Punkt

Der rote Punkt

Originaltitel
Der rote Punkt
Alternativ
The Red Spot
Genre
Drama
Land /Jahr
Deutschland, Japan 2008
 
82 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
30.04.2010 ( Kino Deutschland ) bei Movienet Film
Regie
Marie Miyayama
Darsteller
Yuki Inomata, Toshihiro Yashiba, Zora Thiessen, Yuu Saitô, Shinya Owada, Mikiko Otonashi
Links
IMDB
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
Gefühlvolles Drama mit guten Hauptdarstellern
Der junge Japanerin Aki (Yuki Inomata) fehlt gegen Ende ihres Studiums die Motivation für die Jobsuche. Immer wieder ängstigen sie vor Jahren verdrängte Erinnerungen. In der frühen Kindheit verlor Aki während eines Deutschlandbesuchs bei einem Autounfall ihre Familie. Am Unglücksort soll ein Gedenkstein stehen. Obwohl ihre Adoptiveltern nicht begeistert sind, reist die junge Frau auf den Spuren ihrer Familie nach Bayern. Auf einer Landkarte hat sie sich den Unglücksort mit einem roten Punkt markiert. In der Fremde wirkt Aki verloren, auch der Gedenkstein ist zunächst nicht aufzufinden. Unterkunft findet Aki bei der gastfreundlichen Familie Weber mit ihrem rebellischen Sohn Elias (Orlando Klaus). Während der 19-jährige und die Japanerin sich immer näher kommen, wächst Vater Johannes' (Hans Kremer) Unmut über den Gast. Niemand weiß, dass Johannes Weber seit 19 Jahren ein Geheimnis hütet, dass ausgerechnet mit Aki Onodera zu tun hat.
Martin Blankemeyer wurde für das Drama im Rahmen des Bayerischen Filmpreises 2009 mit dem Preis für den besten deutschen Nachwuchsproduzenten ausgezeichnet. Für Marie Miyayama, die auch für Schnitt und Drehbuch verantwortlich ist, war "Der rote Punkt" der erste Spielfilm. Die gebürtige Japanerin hat ganze Arbeit geleistet. Mit viel Gefühl, aber ohne Kitsch oder großem Melodram zeigt die Regisseurin die Suche eines Mädchens nach ihren Wurzeln. Dabei werden zwischen Aki (Yuki Inomata) und ihrer deutschen Gastfamilie gekonnt Parallelen gezogen. Besonders gegen Ende des Films beweist die Regisseurin ein Gespür für die Balance zwischen Trauer und Freude. Hauptdarsteller Inomata und Orlando Klaus überzeugen mit ihrer glaubhaften emotionalen Darstellung ihrer Rollen.
Videoclip: Der rote Punkt
Der junge Japanerin Aki (Yuki Inomata) fehlt gegen Ende ihres Studiums die Motivation für die... 
Galerie: Der rote Punkt
Martin Blankemeyer wurde für das Drama im Rahmen des Bayerischen Filmpreises 2009 mit dem Preis für den besten deutschen Nachwuchsproduzenten ausgezeichnet. Für Marie Miyayama, die auch für Schnitt und Drehbuch verantwortlich ist, war "Der...
Marie Miyayama wuchs in Tokyo auf. 23-jährig kam sie nach Deutschland, um Theaterwissenschaften zu studieren. 1998 wechselte sie an die Hochschule für Fernsehen und Film München. In dieser Zeit...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
2021