Rapid Eye Movies
Secret Sunshine

Secret Sunshine (Intro Edition Asien 14)

Originaltitel
Milyang
Genre
Drama, Tragödie
Land /Jahr
Südkorea 2007
 
142 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
04.06.2010 ( Kino Deutschland ) bei Rapid Eye Movies
Regie
Chang-dong Lee
Darsteller
Do-yeon Jeon, Jung-yeop Seon, Myeong-shin Park, Seo-hie Ko, Yeong-jae Kim, Mi-kyung Kim
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
16-seitiges Booklet • Making of • Kinotrailer
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
Filmische Gewalttour, die nicht zu fesseln vermag
Eine Frau kehrt mit ihrem Sohn in die Heimatstadt ihres verstorbenen Mannes zurück. Kurz vor Miryang bleibt ihr Auto stehen und so lernt Shin-ae (Do-yeon Jeon) den Automechaniker und Junggesellen Jong-chan (Kang-Ho Song) kennen. Er versucht ihr zu helfen, in der Kleinstadt Fuß zu fassen. Weil sie sich von ihm bedrängt fühlt, will sie seine Hilfe jedoch nicht annehmen. Shin-ae eröffnet eine Klavierschule und schickt ihren Sohn in die örtliche Grundschule. Um ein Haus bauen zu können, interessiert sie sich für den Kauf eines Grundstücks. Zunächst scheint alles gut für sie zu laufen, obwohl sie sich von den Einwohnern nicht wirklich angenommen fühlt. Als sie die Möglichkeit bekommt, mit einigen Frauen aus der Stadt auszugehen, nimmt sie diese Gelegenheit mal etwas auszuspannen dankend an. Nach einem amüsanten Abend kehrt sie zufrieden nach Hause zurück. Doch dort wartet eine böse Überraschung auf sie: Ihr kleiner Sohn ist verschwunden. Sie durchsucht die gesamte Wohnung, kann Jun (Jung-yeop Seon) aber nicht finden. Ein Telefonanruf schreckt sie auf. Jun ist entführt worden. Der Entführer verlangt genau die Summe, die Shin-ae für das Grundstück bezahlen sollte. Aber Shin-ae hat das Geld gar nicht! Das war eine Lüge...
Langsamer und leider auch etwas langweiliger Film. Schauspielerisch exzellent, fällt es dem Zuschauer trotzdem schwer, die filmische Gewalttour knapp zweieinhalb Stunden zu ertragen. Außerdem ist die Geschichte der Protagonistin, die zuerst ihren Mann und dann auch noch ihren Sohn verliert und darüber verrückt wird, nicht so originell, dass sie über einen längeren Zeitraum fesselt. Dass Religion bigott ist, ist auch nicht unbedingt eine neue Erkenntnis. Man fragt sich, was die Filmemacher so faszinierend daran finden, Frauen bei ihrem Leiden zu beobachten. Schön ist der Anfang, die Einführung in das spezielle Wesen der Kleinstadt Miryang. Kang-Ho Song, Koreas Schauspielstar, bringt in die Tragödie eine gewisse Leichtigkeit, die dieser gut tut.
Rapid Eye Movies
Videoclip:
Eine Frau kehrt mit ihrem Sohn in die Heimatstadt ihres verstorbenen Mannes zurück. Kurz vor... 
Galerie:
Langsamer und leider auch etwas langweiliger Film. Schauspielerisch exzellent, fällt es dem Zuschauer trotzdem schwer, die filmische Gewalttour knapp zweieinhalb Stunden zu...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
2021