Filmreporter-RSS
©Capelight Pictures

Cherrybomb

OriginaltitelCherrybomb
GenreThriller
Land & Jahr Großbritannien 2009
FSK & Länge ab 12 Jahren • 83 min.
MediumDVD (Kauffassung)
AnbieterAL!VE
Verkaufsstart20.08.2010
RegieGlenn Leyburn, Lisa Barros D'Sa
DarstellerNiamh Quinn, Lalor Roddy, James Nesbitt, Conor MacNeill, Kat Kirk, Paul Kennedy
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Interviews • Kinotrailer

Jugenddrama über die Macht der Eifersucht

Malachy (Rupert Grint) und Luke (Robert Sheehan) sind beste Freunde, die allerdings unterschiedlicher nicht sein können. Malachy ist ein Musterschüler. Der Teenager arbeitet in einem noblen Sportclub und ist der ganze Stolz seiner Eltern. Seiner luxuriösen Welt steht der triste Alltag Lukes entgegen. Dieser lebt mit seinem alkoholkranken Vater zusammen und verdient sich nebenbei als Drogendealer etwas Taschengeld. Als die Freunde die schöne Michelle (Kimberley Nixon) kennenlernen, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Aus purer Langeweile verführt sie beide Jungs und provoziert sie zu einem Wettkampf um ihre Gunst. Dabei werden die Einsätze immer höher. Es beginnt ein gefährliche Orgien mit Alkohol, Drogen, Sex und Gewalt. Unversehens wird aus besten Freunden harte Rivalen. Was als ausgelassenes Spiel begann, wird tödlicher Ernst.
Lisa Barros D'Sas Teenie-Thriller "Cherrybomb" feierte 2009 auf der Berlinale seine Weltpremiere. Für Hauptdarsteller Rupert Grint ist die Rolle des Malachy ein weiterer Versuch, sich eine Karriere als ernstzunehmender Schauspieler jenseits von "Harry Potter" aufzubauen. Bereits in "Driving Lessons - Mit Vollgas ins Leben" (2006) spielte er in einer kleineren Produktion mit, die ihm mehr Raum für schauspielerische Entfaltung bot. Dass Grint mehr Potenzial besitzt, als seine Rolle des tollpatschigen und eher profillosen Ron Weasley hergibt, hat schon der eine oder andere Beobachter bemerkt. Alfonso Cuarón, Regisseur von "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", hatte bereits vor Jahren erklärt, dass Grint der vielversprechendste Nachwuchsdarsteller des "Potter"-Ensembles sei.

Auch Martin Scorsese hält den Engländer für talentiert und riet dem Jungschauspieler, die eine oder andere finstere Rolle zu spielen, um seinem "Harry Potter"-Image zu entkommen. Mit "Cherrybomb" hat Grint diesen Rat befolgt. Der Film ist ein zynisches und bitterböses Drama, in dem gesoffen, gekokst, getrunken und geprügelt wird. Im Mittelpunkt des Ganzen stehen Figuren, die alles andere als ausnahmslos gut und unschuldig sind.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Cherrybomb

Malachy und Luke (Robert Sheehan) sind beste Freunde, auch wenn ihre soziale Herkunft unterschiedlicher nicht sein kann. Als sich die hübsche Michelle in...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Cherrybomb

"Cherrybomb" ist ein zynischer und bitterböser Film über Liebe und die zerfleischende Macht der Eifersucht. In der Hauptrolle agiert Rupert Grint, der damit seinem sauberen... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de