The Da Vinci Code - Sakrileg (Thrill Edition)
Sony Pictures Home Entertainment
The Da Vinci Code - Sakrileg (Thrill Edition)

The Da Vinci Code - Sakrileg (Thrill Edition)

Originaltitel
The Da Vinci Code
Genre
Mystery, Thriller
Land /Jahr
USA 2006
 
143 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
03.08.2010 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Sony Pictures Home Entertainment
Regie
Ron Howard
Darsteller
Peter Pedrero, Michael Norton, Dhaffer L'Abidine, Arnaud Klein, Paul Herbert, Joe Grossi
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
3,0 (Filmreporter)
6,5 (24 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerienKritikInterviewsFeatureDVDs

Meinungen

juno 
Avatar von juno

The Da Vinci Code - Sakrileg

Alo mal ehrlich Leute... 3 Punkte? Gut gut, lasst mich am Anfang anfangen. Dan Browns Büchervorlagen für Illuminati und Sakrileg waren echt genial. Das erste Buch was verfilmt wurde war Illuminati und das war auf jeden Fall grottig und unterirdisch schlecht umgesetzt, weil vieles abgeändert wurde und die Geschichte ganz anders verstehen kann. Und ich weiß, dass es schwer ist geniale Bücher umzusetzen. Aber bei Sakrileg kann ich jetzt echt nicht nachvollziehen, dass der Film schlechter bewertet wird, als der 1. Teil! Klar wurden auch hier ein paar Dinge abgeändert, aber nicht so viele, als das die Story komplett anders wird. Das es Kürzungen gibt ist schade, aber normal, da es ja auch nicht 8 Stunden gehen kann. An sich fand ich Sakrileg wesentlich gelungener und die Auswahl der Schauspieler war einfach top! Zwar hatte ich mir Sir Lee natürlich ganz anders vorgestellt, zumal er auch als rothaarig beschrieben wird, aber Ian McKellen ist einfach so klasse in der rolle. Über Hanks kann man auch nix sagen, der ist einach klasse. Und auch Molina, Bettany und Jean Reno waren super ausgewählt. Leute...also wirklich 3 Punkte kann ich nicht nachvollziehen. Das macht bei Illuminati Sinn, hier sind aber mindestens 6 Punkte angebracht....
geschrieben am 09.04.2012 um 20:20 Uhr

Nora 

Ganz nett...

Ein unterhaltsamer Film, aber ich hätte mir ein bisschen mehr erwartet. Die Behauptung von manchen Kritikern, der Streifen sei sehr langatmig geraten, hat sich für mich persönlich nicht bewahrheitet. Allerdings ist im Kino eine Frau neben mir gesessen, die doch tatsächlich während des Films eingeschlafen ist... Tja, Geschmäcker sind halt verschieden.
geschrieben am 08.06.2006 um 17:12 Uhr

volleyballer 

Reaktionen übertrieben!!

Die Reaktionen auf "Da Vinci Code" sind eindeutig übertrieben. Seitens der Kirche sowieso und auch die schlechten Kritiken sind meiner Meinung nicht ganz angebracht. Es stimmt, dass das Buch um Welten besser ist, aber ist das nicht meistens so bei Literaturverfilmungen (siehe Harry Potter)?! Es ist auch richtig, dass der Film inhaltlich nicht das bieten kann wie das Buch. Aber das liegt eben in der Natur der Sache. Manche Bücher sind tatsächlich unverfilmbar, aber für "Sakrileg" trifft das nicht zu. Meiner Meinung nach leisten auch die Schauspieler solide Arbeit. Tom Hanks war bestimmt schon einmal besser, aber er versteht sein Handwerk. Audrey Tautou ist einfach niedlich und überzeugt durchaus in ihrer Darstellung. Und wenn manche Menschen Probleme haben, den "Fachsimpeleien" zu folgen, dann sollten sie sich vielleicht mal an ihre eigene Nase packen und überlegen, ob das nicht an ihnen selbst liegt. Von unfreiwilliger Komik, die manche Kritiker bemerken, konnte ich jedenfalls nichts entdecken. Dennoch plädiere ich dafür, dass die Leute die Bücher lieber lesen sollten; dann verstehen sie vielleicht auch den Film.
geschrieben am 31.05.2006 um 10:40 Uhr

trolll 
Avatar von trolll

Schwach

Ich halte die Geschichte für ziemlich schwach, und sie würde nie zu so einem Bestseller, wenn die Kirche selbst und ihre Anhänger unterschiedlicher Richtungen mit ihrer übertriebene Empörung perfekte Werbung nicht gemacht hätten. Sie wäre wahrscheinlich gar unbemerkt unter anderen Verschwörungstheorien geblieben. Aber sie hat etwas in sich. Was der Film nicht hat. Ein durchschnittlicher Mensch ist nicht in der Lage 600 Seiten in zwei Stunden durchzulesen, deswegen beim Buch hat man eine Chance für Überlegungen. Und im Film gehen, würde ich sagen, ca. 70% von allen Einzelheiten verloren. Der einzige Plus - Tom Hanks sieht im Film nicht so hässlich aus, wie auf dem Filmposter.
geschrieben am 29.05.2006 um 12:11 Uhr

Seite: [1] »
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerienKritikInterviewsFeatureDVDs
2021