Filmreporter-RSS
©Koch Media

Ed Kemper - Mein Freund, der Killer

OriginaltitelKemper
AlternativKemper: The CoEd Killer; Kemper: The Co-Ed Killer
GenreHorror, Thriller
Land & Jahr USA 2008
FSK & Länge ab 18 Jahren • 88 min.
MediumDVD (Kauffassung)
AnbieterKoch Films
Verkaufsstart27.08.2010
RegieRick Bitzelberger
DarstellerChristopher Stapleton, Tamara Henry, George Caleodis, Missy Hairston, Zoe Canner, Louis Graham
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
DVD Extras: Originaltrailer

Psychothriller nach einer wahren Begebenheit

Ed Kemper - Mein Freund der Killer basiert auf Leben und Handeln eines der brutalsten Serienmörders der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. Wie das bei psychopathisch veranlagten Serienmördern oft der Fall ist, spielt sich die Psychose unter dem Deckmantel einer unscheinbaren bürgerlichen Existenz ab. So ist das auch bei Ed Kemper (Robert Sisko). Für seine Nachbarn ist er ein freundlicher und zurückhaltender Mann. Dass sich unter dieser Oberfläche ein grausamer Mörder versteckt, wissen zunächst nur seine Opfer. Der Mordfeldzug Kempers beginnt Ende der 1960er Jahre, seine ersten Opfer: seine Großeltern, die er - wie alle seine späteren Opfer - zerstückelt. Zahlreiche weitere Frauen fallen seinen sadistischen Trieben zum Opfer. Als finale Tat ermordet Kemper schließlich seine Mutter, die er mit einer Axt zerstückelt und ihren abgetrennten Kopf als Dartscheibe benutzt. Das besonders perfide an Kempers Charakter: Er ist ganz und gar nicht bemüht, sich vor den Nachforschungen der Polizei zu verstecken, sondern versorgt diese vielmehr mit Informationen, die sie auf seine Spur bringen sollen. Einer der ermittelnden Beamten ist zudem sein Freund Tom Harris (Christopher Stapleton), der sich bald mit der schrecklichen Wahrheit konfrontiert sieht.
Die wahre Geschichte des Serienmörders bildet das Gerüst für Rick Bitzelbergers Thriller. Fiktion ist vor allem das Duell zwischen dem Serienmörder und seinem Ermittler Harris, die wohl für die Dramatik in die Handlung eingebaut wurde. Zu einem ähnlichen Duell ist es in dem historischen Fall nicht gekommen. Der wahre Kemper war ein Einzelgänger, der in einer zerrütteten Familie aufwuchst. Zu seinen ersten Opfern gehören seine Großeltern. Später ermordete er zahlreiche Frauen, meist Anhalterinnen, die er erdrosselte, post mortem vergewaltigte und anschließend zerstückelte. Zu seinen letzten Opfern gehören seine Mutter und deren Freundin, die er 1973 tötete. Anschließend stellte er sich der Polizei. Sein Fall weckte das Interesse der Wissenschaft, die durch sein Beispiel allgemeine Erkenntnisse über die psychologische Struktur von psychisch kranken Serienmördern gewinnen wollten. Die später kommerziell verwerteten Ergebnisse dieser Untersuchungen dienten Schriftsteller Thomas Harris als Quelle für seine Romanfigur Hannibal Lecter in "Das Schweigen der Lämmer".

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de