Filmreporter-RSS
©Lighthouse Home Entertainment

Ganz nah bei Dir

OriginaltitelGanz nah bei Dir
GenreKomödie
Land & Jahr Deutschland 2009
FSK & Länge ab 0 Jahren • 88 min.
MediumDVD (Leih)
AnbieterLighthouse Home Entertainment
Verleih ab26.08.2010
RegieAlmut Getto
DarstellerMoritz Berg, Matthias Zelic, Birthe Wolter, Bastian Trost, Aline Staskowiak, Arndt Schwering-Sohnrey
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailersGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Alternatives Ende • Trailer

Nur partiell gelungene Komödie zweiter Außenseiter

Phillip (Bastian Trost) ist ein Eigenbrötler. Er arbeitet im Keller der städtischen Zentralbank und untersucht Geldscheine auf ihre Echtheit. Abends steht er am Tresen einer Kleinkunstbühne und kämpft gegen seine Schüchternheit an. Zu gerne würde er selbst seine einstudierte Pantomime zum Besten geben. Bezeichnend auch, dass sein bester Freund Schildkröte Paul ist. Als Phillip eines Nachts von der blinden Lina (Katharina Schüttler) über den Haufen gerannt wird, reagiert er zunächst übertrieben barsch. Bald fühlt er sich jedoch von der Musikerin angezogen und es entwickelt sich Gefühle zwischen beiden. Das Glück ist jedoch von kurzer Dauer, denn zwischenzeitlich wird Philips Wohnung von Einbrechern heimgesucht. Alles weg - auch Paul! In seiner Not wendet er sich an Lina und aus anfänglicher Sympathie wird bald Zuneigung. Allerdings birgt die Verbindung allerhand Konfliktpotenzial, denn so leicht kann Lina ihrem Phillip seine eigentümlichen Marotten nicht austreiben.
Regisseurin Almut Getto beleuchtet nach "Fickende Fische" von 2002 erneut die Welt der Verschrobenen und Andersartigen. Die Inszenierung ist an einigen Stellen sehr charmant. Mit Kreativität arbeitet sich Getto durchs Drehbuch und dennoch gelingt ihr kein Punktsieg auf ganzer Linie. Zum Einen liegt das am wenig überzeugenden Hauptdarsteller Bastian Trost, zum Anderen verliert die Erzählung in ihrem Verlauf deutlich an Originalität. "Ein Blinder und ein Tauber machen Tanzmusik. Sagt der Blinde: Tanzen die schon? Sagt der Taube: Wieso, spielen wir schon?" Kein schlechter Witz, aber man darf ihn nicht zu oft erzählen und schon gar nicht einem Spielfilm als Motto voranstellen. Zwei Fehler die in "Ganz nah bei Dir" offensichtlich werden, was zwingend Abzüge in der Gesamtbewertung zur Folge hat. Trotz Kritikpunkten bleibt dem Zuschauer vergnügliche Unterhaltung mit schrulliger Komik.

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
6,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

phantasievolle Liebeskomödie

Der Handy-freie Philip steigt jeden Morgen akkurat gescheitelt aus dem Bett, begibt sich zur Arbeit, lehnt dort angewidert den Kontakt zu seinen Kollegen ab und genießt seinen... mehr
30.11.2009 16:36 Uhr - Andi06

Trailer: 

Ganz nah bei dir

Tagsüber Geldscheine auf Echtheit überprüfen, nachts am Tresen einer Kleinkunstbühne an der eigenen Schüchternheit scheitern. Das Leben von Phillip...  Clip starten

Ganz nah bei Dir

Regisseurin Almut Getto beleuchtet nach "Fickende Fische" von 2002 erneut die Welt der Verschrobenen und Andersartigen. Die Inszenierung ist an einigen...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Ganz nah bei dir

Regisseurin Almut Getto beleuchtet nach "Fickende Fische" von 2002 erneut die Welt der Verschrobenen und Andersartigen. Die Inszenierung ist an einigen Stellen sehr charmant. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de