Alive
La Pivellina

La Pivellina

Originaltitel
La Pivellina
Alternativ
Little Girl (International)
Genre
Drama
Land /Jahr
Italien, Österreich 2009
 
130 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
12.11.2010 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei AL!VE
Regie
Tizza Covi, Rainer Frimmel
Darsteller
Asia Crippa, Patrizia Gerardi, Walter Saabel, Tairo Caroli
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Aktuelles Interview mit den Regisseuren Tizza Covi & Rainer Frimmel (ca. 20 min) • Trailer
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
Ist der Zirkus die richtige Umgebung fürs Kind?
Patrizia (Patrizia Gerardi) und Walter (Walter Saabel) sind Zirkusleute. Den Großteil des Jahres befinden sie sich auf Tournee, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Außerhalb der Hochsaison steht ihr Wohnwagen am Stadtrand von Rom. Als Patrizia eines Tages einen kleinen Spaziergang unternimmt, entdeckt sie auf einem nahegelegenen Spielplatz ein kleines, zweijähriges Mädchen, alleingelassen in der Kälte und Einsamkeit der Millionenstadt. Patrizia nimmt es zu sich und gibt dem Mädchen vorübergehend ein warmes, wohliges Zuhause. Der 14-jährige Nachbarsjunge Tairo (Tairo Caroli) und seine Großmutter helfen Patrizia wo sie nur können. Mit der Polizei machen sich die drei auf die Suche nach der Mutter. Insgeheim hoffen sie aber, dass Asia bei ihnen bleiben kann, zu sehr haben sie es in ihr Herz geschlossen. Patrizia würde dafür sogar ihre geliebte Freiheit als Zirkusartistin aufgeben.
Tizza Covi und Rainer Frimmel realisierten ihren ersten Spielfilm mit Laiendarstellern. Diese lernten sie bei ihrem Filmprojekt "Babooska" im Jahr 2005 kennen. Damals drehten sie eine ebenso harmonische wie kitschfreie Dokumentation über den italienischen Wanderzirkus Babooska. Ihre Erfahrung im Dokumentarfilmbereich blitzt auch hier einige Male durch. So ließen Sie ihren Protagonisten viel Freiraum für Improvisationen. "Der dokumentarische Ausgangspunkt interessiert uns beim Filmen am meisten. Das, was einem die Wirklichkeit schenkt, kann man nicht nachstellen", erklärt die Südtiroler Filmemacherin. Allerdings fügt sie hinzu, dass es sie störe, bei Dokumentationen nicht in das Geschehen eingreifen zu können. Dies sei auch der Grund gewesen, warum sich das Duo für einen fiktiven Spielfilm entschieden habe.
Filmgalerie 451
Galerie:
Im Jahr 2005 portraitierten die italienischen Regisseure Tizza Covi und Rainer Frimmel in der Dokumentation "Babooska" das Leben einer Zirkusfamilie. Damals lernten sie die...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
2021