Filmreporter-RSS
©Koch Media

R.I.F. Ich werde Dich finden!

OriginaltitelR.I.F. (Recherches dans l'Intérêt des Familles)
AlternativR.I.F. - Ich werde dich finden
GenreThriller
Land & Jahr Frankreich 2011
FSK & Länge ab 16 Jahren • 84 min.
MediumDVD (Leih)
AnbieterAtlas Film
Verleih ab30.03.2012
RegieFranck Mancuso
DarstellerMickaël Chirinian, Yvan Attal, Marilyne Fontaine, Jean-Gilles Barbier, Benjamin Baroche, Thierry Perkins-Lyautey
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenDVDsbewerten
DVD Extras: Originaltrailer • Trailershow • Making of

Spannender Entführungsthriller aus Frankreich

Polizist Stéphane Monnereau (Yvan Attal) fährt mit seiner jungen Frau Valérie (Valentina Cervi) und ihrem gemeinsamen Sohn in den Familienurlaub, als sie unterwegs eine Autopanne haben. Per Anhalter steuern Sie die nächste Raststätte an, wo Stéphane die Reparatur organisieren will. Wenig später ist seine Frau spurlos verschwunden.

Sowohl er als auch die alarmierte Polizei tappen im Dunkeln. Ist Valérie nach einem Streit mit Stéphane per Zug oder Anhalter alleine nach Hause gefahren oder ist sie das Opfer einer Entführung geworden? Stéphane entschließt sich, die Ermittlungen auf eigene Faust aufzunehmen.
Auch wenn "R.I.F. Ich werde Dich finden!" mit einer spannenden Entführungssequenz einsetzt, setzt Regisseur Franck Mancuso in seinem Actionthriller nicht nur auf die Handlungsmotivierte Spannung. Vielmehr versteht es der Franzose durch Zwischentöne und subtile Inszenierungsdetails den Zuschauer mitzureißen. Im Mittelpunkt steht dabei das Persönlichkeitsprofil eines Mannes, dessen Charakter im Verlauf der Handlung immer mehr Kontur bekommt.

Monnereau mag als Polizist ein Profi sein, ein Mann der Tat, der nicht lange zögert, bevor er handelt. Als Ehemann und Vater hat er hingegen schon lange die Zügel aus der Hand gegeben. Dieser Blick hinter die Fassade, der Irritationen und Brüche aufdeckt, ist programmatisch für den zweiten Spielfilm Mancusos. Dabei weiß der Regisseur seine Beobachtung des Menschlichen und Zwischenmenschlichen mit den Gesetzmäßigkeiten des Thrillers geschickt zu verbinden, wenn er durch Andeutungen des Abgründigen die allzeit präsente Bedrohung seiner Protagonisten spürbar macht. Die zentrale Entführungsthematik wird so nicht nur durch die knappe Einleitungssequenz vorbereitet, sondern lauert auch durchgängig und nicht zu übersehen zwischen den Bildern.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
6,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Im Interesse der Familie

Franck Mancuso, der Experte für Polizeiarbeit behandelt hier einen brisanten Fall aus dem Alltag der Ermittlungsarbeiten: das spurlose Verschwinden von Menschen. Hier ist es... mehr
03.09.2013 19:27 Uhr - 8martin
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de