Paramount Pictures
Paranormal Activity 3

Paranormal Activity 3

Originaltitel
Paranormal Activity 3
Regie
Henry Joost, Ariel Schulman, Tod Williams
Darsteller
Rebecca Delgado Smith, Jessica Berger, Bailey Michelle Brown, Tucker Brown, Hayden Sosa, Asher Rowland
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
08.03.2012 bei Paramount Pictures
Kinostart Deutschland
Paranormal Activity 3
Genre
Horror
Land
USA
Jahr
2011
FSK
ab 16 Jahren
Länge
81 min.
IMDB
IMDB
Homepage
http://www.ParanormalActivity3.de
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Extras: Die verlorenen Bänder
Dritter Teil der erfolgreichen Horror-Reihe
Das zweite Sequel des "Paranormal Activity"-Franchises ist im Grunde ein Prequel. Denn der Film erzählt die Vorgeschichte jener zwei Schwestern, die jeweils in den ersten beiden Teilen im Mittelpunkt des Geschehens standen. Es ist das Jahr 1988. Die beiden Schwestern Katie (Chloe Csengery) und Kristi (Jessica Tyler Brown) werden nachts von seltsamen Geräuschen wachgehalten. Um dem Rätsel auf die Spur zu kommen - und dem Konzept der Serie sowie des Found-footage-Genres gerecht zu werden -, installiert ihr Vater Dennis (Christopher Nicholas Smith) im Zimmer der Mädchen mehrere Kameras. Und was diese aufzeichnen, übersteigt ihr Vorstellungsvermögen.
Um das in den ersten beiden Teilen der "Paranormal Activity"-Reihe erfolgreich erprobte Konzept der zufällig gefilmten paranormaler Phänomene treu zu bleiben, wird der Einsatz von Überwachungskameras auch im dritten Teil inhaltlich motiviert. Der Stiefvater der Schwestern ist nicht nur Hochzeitsfotograf, als leidenschaftlicher Hobbyfilmer hat er auch stets eine Kamera parat, um zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Neu ist in "Paranormal Activity 3" indes die Variation der Aufnahmen. So werden die starren Einstellungen durch eine bewegliche Kamera ergänzt, in welcher der Vater eines der Geräte an einen Ventilator montiert. Die Idee kommt dem Horrorthriller dramaturgisch zugute.

Resultiert der Gruseleffekt in der "Paranormal"-Reihe grundsätzlich aus dem Umstand der starren Bildeinstellung, indem zentrale Ereignisse jenseits des Ausschnittes stattfanden, wird er durch die sich nun mechanisch bewegende Kamera zusätzlich verstärkt. So gibt es in "Paranormal Activity 3" eine Szene, in der eine Aktion ausgerechnet dann stattfindet, als sich die Kamera vom Geschehen wegdreht. Als sie wieder zurückschwenkt, ist diese bereits abgeschlossen. Damit wird das Franchise einem ästhetischen Konzept gerecht, das weniger darauf zielt, den Schrecken um des Effekts willens zu zeigen, als ihn vielmehr in der Vorstellung des Zuschauers zu erzeugen und ihn dadurch zu potenzieren.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
In der zweiten Fortsetzung des "Paranormal Activity"-Reihe geht es um die Vorgeschichte der beiden Schwestern. Die Handlung ist im Jahr 1988...
 
Paramount Pictures
Paranormal Activity 3
2022