Constantin Film
Meryl Streep und Hugh Grant in "Florence Foster Jenkins"

Florence Foster Jenkins

Originaltitel
Florence Foster Jenkins
Genre
Komödie
Land /Jahr
USA, Großbritannien 2016
 
110 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Download
Kaufstart
25.05.2017 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Constantin Video
Regie
Stephen Frears
Darsteller
Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson, Nina Arianda, Stanley Townsend
Links
IMDB
Homepage
http://www.florencefosterjenkinsmovie...
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Schuster bleib bei Deinen Leisten oder nicht?
Schuster bleib bei Deinen Leisten, möchte jeder Zuhörer Florence Foster Jenkins zurufen. Einst wird die 1868 geborene Amerikanerin als Klavier-Wunderkind gefeiert, später schlägt sie sich als Klavierlehrerin durch. Musikalischen Ruhm will sie jetzt auf einem anderen Gebiet ernten. Sie träumt von einer erfolgreichen Karriere als Opernsängerin.

Florence Foster Jenkins (Meryl Streep) leidet jedoch unter einem Handicap, das um die Jahrhundertwende noch nicht sehr erfolgreich therapiert werden kann. Ihr erster Mann hat sie mit Syphilis angesteckt. Die damaligen Behandlungsmethoden können Gehör und Nervensystem dauerhaft schädigen.

Das Erbe ihres Vaters und das Vermögen ihres zweitens Manns, der bald ihr Manager wird, ermöglichen Jenkins die Verwirklichung ihres Mädchentraums. Mit 44 Jahren gibt sie im Jahre 1912 ihr erstes Solo-Konzert. Die vielen falschen Töne verursachen bei Musikliebhabern Magenverstimmungen und Ohrensausen, ihre Fans sind dennoch begeistert von der Sängerin, die garantiert niemals den richtigen Ton trifft. Die Auftritte der exzentrischen Unbelehrbaren haben Kultcharakter.

Fortan lebt Jenkins in zwei Welten, die sie innerlich zerreißen und auch die Beziehung zu ihrem Mann nachhaltig prägen. Die Kritiker lassen kein gutes Haar an ihren musikalischen Eskapaden, aber das Publikum strömt in Massen in ihre Konzerte. Selbst die Carnegie Hall ist Wochen vor ihrem Auftritt ausverkauft.
Nach "Mamma Mia!", "Into the Woods" und "Ricki - Wie Familie so ist" etabliert sich die Grande Dame des Schauspieles Meryl Streep nun endgültig als Sängerin. Sie prägt das Biopic des Briten Stephen Frears, der nach seinem gefeierten Meisterwerk "Die Queen" und dem Lance-Armstrong-Porträt "The Program - Um jeden Preis" wieder die Tragik hinter einem schillernden Schicksal herauskratzt und den Wendepunkten im Leben eines Promis nachspürt.
Katharina Dockhorn/Filmreporter.de
Constantin Film
Meryl Streep in "Florence Foster Jenkins"
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021