FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Mary Shelley

Die Frau, die Frankenstein erschuf

Originaltitel
Mary Shelley
Genre
Biographie, Romanze
 
Großbritannien/Luxemburg/USA 2017
 
116 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
 
 
Verleih ab
09.05.2019 ( D | A ) bei Prokino Filmverleih
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Mary Shelley (DVD) 2017Prokino Filmverleih
Behind the Scenes • Interviews mit Cast und Crew: • Elle Fanning (Mary) • Douglas Booth (Percy) • Haifaa Al-Mansour (Regie) • Deutscher und Original-Kinotrailer • Wendecover
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Drama über Schöpferin von Horror-Klassiker

Mary Wollstonecraft Godwin (Elle Fanning) lebt mit ihrem Vater, dem Intellektuellen William Godwin (Stephen Dillane), und ihrer Schwester Claire Clairmont (Bel Powley) in eher bescheidenen Verhältnissen in London. Ihre Mutter, eine einst anerkannte und einflussreiche Autorin und Feministin, starb kurz nach Marys Geburt. Mit der neuen Lebensgefährtin des Vaters versteht sich das ebenso kluge wie eigenwillige Mädchen ganz und gar nicht. Mehr noch: Das Verhältnis ist eher von Verachtung denn von Zuneigung geprägt. Als sich Mary im Alter von 16 Jahren in ihren späteren Ehemann, den Dichter Percy Bysshe Shelley (Douglas Booth) verliebt, markiert dies einen entscheidenden Wendepunkt im Leben der jungen Frau.

Die Beziehung der beiden literaturbegeisterten jungen Menschen steht unter keinem guten Stern. Nicht nur stellt sich heraus, dass Percy bereits verheiratet ist. Hinzu kommt, dass das Verhältnis bei Marys Vater und Stiefmutter aber auch in der prüden Gesellschaft auf Ablehnung stößt. Ihrer Liebe tut dies keinen Abbruch. Im Gegenteil, zusammen mit ihrer Schwester Claire schließt sich Mary Percy an, mit dem sie sich auf eine Reise quer durch Europa machen. Am Genfer See kommt es zu einer Begegnung mit dem Dichter Lord Byron (Tom Sturridge). Abends treffen sich die Freunde vor dem Kamin, wo sie einander Gruselgeschichten erzählen. In dieser die Kreativität beflügelnden Zeit ersinnt Mary die literarische Figur, die in die Literaturgeschichte eingehen und den Ruhm seiner Verfasserin, Mary Shelley, begründen wird: Frankensteins Monster.


"Mary Shelley" ist ein Film über und von starken Frauen. Die Filmbiographie handelt von einer Schriftstellerin, die sich in ihrer Zeit einen Platz in der Gesellschaft aber auch in einem kleinen Kreis männlicher Künstler und Intellektueller erkämpfen muss. Damit steht das Drama sinnbildlich für die Geschichte seiner Regisseurin. Haifaa Al-Mansour dürfte in Saudi Arabien des 21. Jahrhunderts das sein, was Mary Shelley zu Beginn des 19. Jahrhunderts in England und Europa war: eine fortschrittliche Künstlerin in einer konservativen, von Traditionen beherrschten patriarchalen Gesellschaft. Al-Mansour schreibt 2012 mit "Das Mädchen Wadjda" Filmgeschichte. Nicht nur entsteht der Film zu einer Zeit, als in ihrem Heimatland Kinos verboten sind - tatsächlich ist "Das Mädchen Wadjda" der erste komplett in Saudi-Arabien gedrehte Kinofilm überhaupt. Sondern auch weil ihr dies als Frau in einer extrem islamisch-konservativen Gesellschaft gelingt.

"Das Mädchen Wadjda" ist für Al-Mansour in einer weiteren Hinsicht ein Befreiungsschlag. Die internationale Anerkennung des Films ebnet der Regisseurin den Weg für ihren ersten englischsprachigen Film - "Mary Shelley".
Mary Shelley (querG 08) 2017Prokino Filmverleih
Elle Fanning, Bel Powley, Mary Shelley (Szene 07) 2017
Haifaa Al-Mansour ("Das Mädchen Wadjda") thematisiert das ereignisreiche Leben der englischen Autorin Mary Shelley.  Clip starten
In "Mary Shelley" erzählt Haifaa Al-Mansour ("Das Mädchen Wadjda") vom ereignisreichen Leben der gleichnamigen englischen Autorin.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de