Filmreporter-RSS
©Tobis Film

Der Trafikant

OriginaltitelDer Trafikant
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland/Österreich 2018
FSK & Länge ab 12 Jahren • 109 min.
MediumDVD (Kauffassung)
AnbieterTOBIS Film
Verkaufsstart12.04.2019
RegieNikolaus Leytner
DarstellerSimon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch, Emma Drogunova, David Altman, Christoph Bittenauer
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Interviews mit Cast und Crew • B-Roll • Making Of • Bildergalerie

Drama um Krieg, Liebe und Freundschaft

Österreich im Jahr 1937. Franz Tuchel (Simon Morzé) kehrt seinem Heimatdorf den Rücken. Ziel des 17-Jährigen ist das das große, pulsierende Wien. Hier will er in einer Trafik, einem Kiosk für Zeitungen, Schreibwaren und Tabak eine Ausbildung antreten. Das Geschäft gehört seinem herzensguten Chefs Otto Trsnjek (Johannes Krisch), einem einbeinigen Kriegsinvaliden aus dem Ersten Weltkrieg. Bakanntester Kunde des gut gehenden Trafiks ist der weltbekannte Psychoanalytiker Sigmund Freud (Bruno Ganz).

Alles schön und gut, doch unbeschwert wird Franz' Leben nicht lange bleiben. Die Liebe packt ihn, und wie viele Männer weiß er bald nicht mehr ein und aus. Das andere Geschlecht ist für ihn der Sphinx' größtes Rätsel. Was tun? Sich an Freud wenden, mit dem sich Franz angefreundet hat? Der Professor ist ihm zunächst keine große Hilfe. Mehr noch: Der Begründer der Psychoanalyse, für den die Psyche des Menschen ein mühelos zu lesendes Buch ist, streckt vor dem Wesen der Frau seine Waffen.

Als wären der Probleme nicht schon genug, kommt Frank auch noch Hitler in die Quere. Österreich schließt sich Nazi Deutschland an. Für den Juden Freud werden die Zustände in Wien bald untragbar. Der 82-Jährige emigriert nach London, während Franz in den Strudel des Faschismus' gerät.
Freud und kein Ende. Der Begründer der Psychoanalyse war schon mehrfach Thema im Film. Zu den ersten und zugleich bekanntesten Filmbiographien gehört John Hustons "Freud" mit Montgomery Clift in der Titelrolle. Für Aufsehen sorgt 2011 auch David Cronenbergs Ansatz, in "Eine dunkle Begierde". Thema hier ist Freuds Beziehung zu seinem Schüler und Kollegen Carl Gustav Jung, dem Schweizer Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie.

In "Der Trafikant" steht Freud einen jungen Mann aus dem einfachen Volk gegenüber. Bei einer solchen Konstellation entstehen zwar keine intellektuellen Geistesblitze, dafür bietet sich die Gelegenheit, den großen Wissenschaftler von seiner menschlichen Seite zu zeigen. Immerhin: Manchen hilfreichen Ratschlag hat der alte Freud für seinen jungen Freund doch parat. "Mit Frauen ist es wie mit Zigarren", sinniert der leidenschaftliche Zigarrenraucher im Film. "Wenn man zu fest an ihnen zieht, verweigern sie einem den Genuss."
Der Trafikant

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der Trafikant: Der Trailer

Franz (Simon Morzé) verlässt sein Zuhause um in der Metropole Wien eine Ausbildung in einer Trafik anzutreten. Das kleine Geschäft hat einen berühmten...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Freud und kein Ende. Der Begründer der Psychoanalyse war schon mehrfach Thema im Film. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de