Universal Pictures International (UPI)
Brendan Fraser in "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers" (2008)
Faszination für Kultur und Film befruchten sich
Feature: Mit Mumien auf Reisen ins alte Ägypten
Tausende Jahre schlummert die Mumie des Hohepriesters Imhotep (Arnold Vosloo) in ihrem Sarg, der Name des Frevlers soll für immer vergessen werden. Der Stamm der Medjai bewacht sein gut verstecktes Grab. Doch dann wird die Totenruhe von Schatzsucher Richard 'Rick' O'Connell (Brendan Fraser) gestört. Das Schicksal von Imhotep ist dem Abenteurer egal. Er sucht im Wüstensand nach der versteckten Metropole Hamunapra, in der das vergoldete Buch der Toten versteckt sein soll.
erschienen am 29. August 2022
Universal Pictures Germany
Die Mumie (The Mummy, 1932)
Variation des Horror-Klassikers von Karl Freund
Gemeinsam mit der tollpatschigen Archäologin Evelyn Carnahan (Rachel Weisz) entdeckt er nach einer ereignisreichen Fahrt auf dem Nil die Stadt und das Buch. Als Evelyn daraus zitiert, erweckt sie Imhotep zum Leben und löst die biblischen Plagen aus. Sie stürzen Ägypten in große Not. Um den aggressiven Hohepriester in seine Schranken zu weisen, muss sie Passagen aus dem Buch der Lebenden entziffern. Hieroglyphen sind ihr seit Kindertagen aus uralten Büchern und nicht aus Spielen wie Eye of Horus Slot vertraut.

Die actionreiche Abenteuergeschichte "Die Mumie" (1999) ist eine Variation des gleichnamigen Horror-Klassikers von Karl Freund, der 1932 Boris Karloff auf die Spur der alten Ägypter schickt. Stephen Sommers Neuinterpretation überzeugt durch Humor, Tempo und die Love-Story zwischen Carnahan und O'Connell. Die Mischung stimmt, der unterhaltende Film avanciert 1999 zum Sommerhit.
Koch Media
Abbott und Costello als Mumienräuber
Archäologen erschauern angesichts des Wahrheitsgehalts der "Mumie"
Der Hype knüpft an die Kassenschlager rund um Indiana-Jones an und heizt die Faszination für Mumien und das Interesse an Archäologie und ägyptischer Geschichte an. Historiker sind weniger erfreut über die Story, die wenig mit ihren Erkenntnissen gemein hat. Der historisch überlieferte Hohepriester Imhotep war vermutlich der Architekt und Baumeister der Stufenpyramide des Djoser, er lebte allerdings zur Zeit der 3. Dynastie im Alten Reich und nicht wie der Film suggeriert im Neuen Reich. Er gilt als engster Vertrauter des Pharaos und wird in nachfolgenden Epochen vergöttert. Natürlich ist der Skarabäus - im Film ein Menschenfleisch liebendes Insekt - völlig harmlos.

Auch bei der Sprache wird gerne geschummelt, die Macher greifen auf das Koptische zurück, das aus dem Altägyptischen hervorging. Alle Einwände aus der Wissenschaft schieben die Filmemacher beiseite. Zehn Jahre später erwartet Carnahan und O'Connell in "Die Mumie kehrt zurück" (2001) ein zweites Abenteuer. Die Söldner des legendären Skorpionkönigs (Dwayne Jonsson) vermuten einen wertvollen Armreif im Besitz des Paares, das mittlerweile einen halbwüchsigen, sehr lebhaften Sohn hat. Sie wehren die Angriffe ab, doch ihr Sohn streift den Armreif über und wird entführt. Um ihn zu retten, kehrt das Paar an den Nil, die Tempel und Pyramiden zurück.
Universal Pictures Germany (UPI)
Die Mumie (4K Ultra HD)
Von Ägypten an die chinesische Mauer?
Die Kritiken sind eher durchwachsen, das Publikum hält den Abenteurern dennoch die Treue. Rachel Weisz hat allerdings genug und steigt aus dem Franchise aus. Im dritten Teil "Die Mumie: Das Grabmahl des Drachenkaisers" (2008) übernimmt Maria Bello ihre Rolle. Zeitlich springt der Film aus den 1930 Jahren ins Jahr 1946. Für die Abenteuer der Familie O'Connell in China greifen die Macher auf uralte Legenden und erneut sehr lose auf eine historische Figur zurück. Die Figur des Drachenkaisers spielt auf Qin Shihuangdi an, der sich nach dem Ende der Zeit der Streitenden Reiche zum Kaiser erklärte. Er soll mehrere Millionen Menschen umgebracht haben, aber auch den Bau der Chinesischen Mauer begonnen haben.

Erfolgloser Neuanfang mit Tom Cruise
Superstar Tom Cruise schlüpft 2017 beim Reboot der Reihe in die Rolle des charmanten Archäologen der jetzt Nick Morton heißt. Er macht sich in "Die Mumie" auf die Spuren der altägyptischen Prinzessin Ahmanet (Sofia Boutella), die ihren umstrittenen Erbanspruch vor 3.000 Jahren durch den Mord an ihrer Familie durchsetzt. Sie wird von den Hohepriestern erwischt und zum Tode verurteilt. Ihr verstecktes Grab wird Anfang der 2000er Jahre bei einem Luftangriff der Amerikaner freigelegt. Die Nachricht zieht Norton in die Wüste, wo er natürlich eine Kette verhängnisvoller Ereignisse in Gang setzt.

Erstmals in der Filmgeschichte zaubern die Macher in diesem Film einen weiblichen Horrorcharakter auf die Leinwand. Der Film soll für das Studio Universal Pictures der Auftakt der Reihe Dark Universe werden, in der das Studio die Klassiker des Horrorgenres neu verfilmen will. Angesichts des mageren Zuspruchs der Zuschauer wird die Filmreihe nicht fortgesetzt. Das Buch für die Neuinterpretation von "Frankensteins Braut" verschwindet ebenso in der Schublade wie die Pläne für weitere geplante Filme der Reihe.
erschienen am 29. August 2022
Zum Thema
Die Mumie (Kinofilm)
Der Abenteurer Rick O'Connell (Brendan Fraser) führt ein Team von Forschern zu einem legendären Schatz. Dieser wird jedoch von einer Mumie bewacht. Stephen Sommers ("Das Dschungelbuch") kombiniert Horror-, Abenteuer und Actionelemente.
Ein Fluch aus vergangenen Zeiten lässt die Mumie des blutrünstigen Prinzen Talos im London der Gegenwart wieder auferstehen. Er macht sich auf die Suche nach einem antiken Amulett, welches ihm die Weltherrschaft bringen soll. Polizist Riley (Jason Scott Lee) und die Wissenschaftlerin Samantha (Louise Lombard) versuchen den Untoten aufzuhalten. Uninspirierter Horrorfilm nach bekanntem Muster mit unfreiwilligen Lacheinlagen.
Die Mumie (Kinofilm)
Das Archäologen-Paar Rick (Brendan Fraser) und Evelyn O'Connell (Maria Bello) begeben sich für die britische Regierung ein weiteres Mal in ein Abenteuer. Die Reise führt sie nach Shanghai, wo sie in eine politische Verschwörung geraten. Auch Sohn Alex (Luke Ford) ist in China. Er stößt bei Ausgrabungen auf das 2.000 Jahre verschüttete Grab des Drachenkaisers. Um auch den dritten Teil der Mumien-Serie erfolgreich zu machen, verzichtete man auf Arnold Vosloo und Stephen Sommers, und engagierte..
Die Mumie 3D (Kinofilm)
Weitere Features
Branding und Fandasein als wichtiger Gradmesser
Die Damen erobern das Casino
2022