FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Die Abenteuer des Odysseus

Originaltitel
The Odyssey
Genre
TV-Serie, Fantasy
 
Deutschland/Italien/Türkei 1997
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (1 User)
6,0 (Filmreporter)
Die
Winkler Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsDVDsbewerten

Armand Assante als Odysseus auf großer Irrfahrt

Odysseus (Armand Assante) ist König der griechischen Insel Itaka. Er verlässt seine geliebte Heimat samt Frau Penelope (Greta Scacchi) und den neugeborenen Sohn Telemach, um seine Verbündeten im Kampf gegen Troja zu unterstützen. Nach zehnjährigem Gemetzel kann Odysseus das grausame Blutvergießen mit einem listigen Plan beenden.

Doch sein Sieg macht ihn hochmütig. Der Grieche spottet über die Götter und maßt sich an, Troja ohne deren Hilfe erobert zu haben. Zur Strafe verflucht ihn Poseidon. Odysseus wird zu einer nicht endenden Irrfahrt über die Meere verdammt. Der Meeresgott liefert ihn und seine Gefährten grausamen Kreaturen, Naturgewalten und ihrer eigenen menschlichen Schwäche aus. Solange er nicht einsieht, wie hilflos er ohne die Götter ist, soll Odysseus nicht nach Hause finden. Dort wartet die schöne Penelope in der Heimat vergeblich auf ihren Mann.

Es vergehen etliche Jahre, in denen Telemach (Alan Stenson) von einem Kind zum Mann heranwächst und kein Lebenszeichen des Königs nach Itaka dringt. Bald glaubt keiner mehr, dass Odysseus noch lebt. Freier versammeln sich, weil sie um Penelopes Hand anzuhalten wollen. Doch diese hofft immer noch auf die Rückkehr ihres Odysseus.


Andrei Konchalovskys Verfilmung von Homers "Odyssee" war bei seiner Entstehung der teuerste Fernsehfilm aller Zeiten. Kein Wunder, der Zweiteiler wartet mit atemberaubenden Aufnahmen an historischen Schauplätzen und aufwendig inszenierten Kampfsequenzen auf.

Gedreht wurde unter anderem in der Türkei und auf Malta. So kann man beispielsweiße die bekannten Sinterterrassen von Pamukkale als Calypso-Insel Ogygia bewundern. Mehr als hundert Drehtage arbeiteten Isabella Rossellini, Armand Assante und das restliche Filmteam, immer sechs Tage ununterbrochen dann in freier Tag.

Die Mühe wurde belohnt. Bei der Emmy-Verleihung 1997wurde der Abenteuerfilm mit zwei Emmys für die Kategorien "Beste Regie" und "Beste Spezialeffekt" ausgezeichnet und war für drei weitere nominiert. "Die Abenteuer des Odysseus" ist ein aufregendes Heldenepos dem man das Herzblut seiner Macher ansieht. Regisseur Andrei Konchalovsky ist eine spannende Montage aus Spezialeffekten, Mythologie und Muskelkraft gelungen, die der sagenumwobenen antike Sage um Odyssee gerecht wird.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de