FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Die Jungfrauenquelle

Originaltitel
Jungfrukällan
Genre
Drama
 
Schweden 1959
 
85 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
09.09.1960 ( D )
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
8,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Die Jungfrauenquelle (DVD) 1959
Arthaus
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsFeaturesDVDsbewerten

Ingmar Bergmans erschütterndes Drama

In "Die Jungfrauenquelle" stellt Birgitta Pettersson ein junges Mädchen namens Karin dar. Sie ist die Tochter einer wohlhabenden schwedischen Bauernfamilie im 14. Jahrhundert. Auf der Reise ins Dorf begegnet sie drei jungen Hirten an einer Lichtung. Sie erzählen ihr von ihrer Notlage und bitten sie, ihr etwas von ihrem Reiseproviant abzugeben. Gutgläubig und naiv, wie das Mädchen ist, gibt es ihrem Betteln nach und teilt mit ihnen das Brot. Allmählich werden die Burschen jedoch zudringlicher, vergewaltigen und töten Karin schließlich. Ihre Kleidung entwenden sie, um sie zu verkaufen. Als sie die Ware feilbieten wollen, geraten die jungen Männer allerdings an die falschen Käufer: Karins Eltern. Diese erkennen die Kleider ihrer Tochter, ahnen was passiert ist und schwören tödliche Rache.


Kritiker und Staatsanwälte zerbrachen sich damals den Kopf, ob die Schändungsszene aus Ingmar Bergmans Werk "Die Jungfrauenquelle" nicht zu anrüchig für das deutsche Publikum sei. Im September 1960 lief die Verfilmung der mittelalterlichen schwedischen Sage in den Kunstkinos an. Die zweiminütige Vergewaltigung erregte Aufsehen und der Film machte die hiesigen Kinofans erstmals auf den Filmemacher aufmerksam. "Wer hätte gedacht, dass hörbares Atmen von solch dramatischer Wirkung sein kann?", fragte sich Die Zeit nach der Sichtung des Werks.

Kriminalbeamte verlangten die Aushändigung der Filmkopie, um 16 laufende Meter zensieren zu können. Das Amtgericht München beschloss: "Die Schändigung wird in einer Ausführlichkeit gezeigt, die für das Verständnis nicht erforderlich und demnach überflüssig ist". Der Katholische Filmdienst schloss sich dem Urteil an. Dagegen protestierte der Verleih. Die Staatsanwälte gaben den Film in seiner Originalfassung frei. Dank des Skandals hielt sich "Die Jungfrauenquelle" wochenlang in den Premierenkinos.
Birgitta
Feature mit Wes Craven: Legende eines Verbrechens
Den schwedischen Beitrag zu den Filmfestspielen in Cannes liefert in diesem Jahr Ingmar Bergman. Sein Drama "Die Jungfrauenquelle"...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsFeaturesDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de