Welcome To The Jungle
Sony
Welcome To The Jungle

Welcome To The Jungle

Originaltitel
The Rundown
Alternativ
Helldorado
Genre
Abenteuer
Land /Jahr
USA 2003
 
99 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Film
Filmstart
10.08.2004 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Sony Pictures Home Entertainment
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
9,0 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Dwayne The Rock Johnson spielt mit seinen Muskeln
Beck (Dwayne Johnson) ist Kopfgeldjäger und Geldeintreiber im Dienste von Unterweltchef Walker. Obwohl er sich weigert, mit Schusswaffen zu arbeiten, gilt er als Bester seines Fachs und wird als Herrscher des Großstadtdschungels L.A. gefürchtet. Eigentlich plant er seinen Ausstieg aus dem brutalen Geschäft. Er will sich seinen Traum, ein kleines Restaurant, erfüllen.

Doch der gefürchtete Wiederbeschaffungsexperte hat Schulden bei seinem Boss und muss diese zunächst abarbeiten. Er einigt sich mit Walker (William Lucking) auf einen letzten Auftrag. Im Amazonasdschungel soll er in dem winzigen Kaff El Dorado Walkers Sohn Travis (Seann William Scott) aufspüren. Der müde Kopfgeldjäger macht sich widerwillig auf den Weg und reist mit einem klapprigen zweimotorigen Flugzeug in den Dschungel. Beck muss sich an den Amerikaner Hatcher (Christopher Walken) wenden, der aber alles andere als vertrauenserweckend ist. Mit seinem skrupellosen Bruder und anderen zwielichtigen Gesellen unterjocht er die Einheimischen und zwingt sie, in einer großen Goldmine nach dem Edelmetall zu schürfen. Doch ohne das Ok. von Hatcher läuft in dem Kaff nichts.

Gegen ein Entgeld von 10.000 Dollar hat Beck die Erlaubnis, Travis wieder in die Vereinigten Staaten zu bringen. Der verschollene Sohn versucht derweil, seine Ex-Freundin Mariana (Rosario Dawson) dazu zu überreden, ihn bei der Suche nach der wertvollen Statue Gatto Diablo zu unterstützen. Es beginnt ein wilde Hetzjagd durch den Urwald. Beck ist hinter Travis her, Travis hinter dem Schatz und Hatcher verfolgt alle zusammen.
Dwayne The Rock Johnson ("The Scorpion King ") lässt wieder seine Muskeln spielen, diesmal allerdings nicht hinter einem historischen Hintergrund. Auf der hawaiianischen Insel Ohau, der ehemaligen Heimat von The Rock, konnte sich der Muskelmann mit seinen Kollegen richtig austoben. Für seinen dritten Film wollte Johnson gerne einen zeitgemäßeren Stoff. Die Produzenten Kevin Misher und Marc Abraham passten das Drehbuch ihrem Star an und gaben Johnson die Möglichkeit, nicht nur körperlich eine gute Figur zu machen. Für die Rolle nahm der Wrestling-Superstar zwar zwanzig Kilo an Gewicht ab, es blieb aber immer noch genug übrig, um sich kraftvoll durch den Urwald zu kämpfen.
Julia Stoll, Filmreporter.de
Welcome To The Jungle
Beck () ist Kopfgeldjäger, oder wie er es nennt: 'Wiederbeschaffungsexperte'. Obwohl er es ablehnt, mit Pistolen zu arbeiten, gilt er als der Beste und Gefährlichste im Großstadtdschungel L.A. Eigentlich will der Hüne...
Dwayne The Rock Johnson ("The Scorpion King ") lässt wieder seine Muskeln spielen, diesmal allerdings nicht hinter einem historischen Hintergrund....
Welcome To The Jungle
Sony Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021