FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Land of Plenty

Originaltitel
Land of Plenty
Genre
Drama
 
USA 2003
 
123 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
07.10.2004 ( D | CH ) bei Reverse Angle
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
7,0 (Filmreporter)
Land of Plenty (Kino)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Lana (Michelle Williams) ist die Tochter eines Missionars. Deshalb ist sie in Afrika und dem Nahen Osten aufgewachsen. Erst mit 20 Jahren kommt sie zurück in die USA, arbeitet zunächst in einer Obdachlosen-Mission in Downtown L.A. Ihr einziger Verwandter ist Paul (John Diehl). Er ist Vietnamkriegsveteran und leidet noch heute unter den Nachwirkungen des Krieges. Engagiert beteiligt er sich am "Kampf gegen Terrorismus", er ist ein selbsternannter Vaterlandsverteidiger. Als die liberale Lana in sein Einsiedlerleben tritt, ist er überhaupt nicht begeistert. Schon vor Jahren hatte er die Kontakte zu der Familie abgebrochen. Nur unwillig nimmt er Lana in seinem Van mit. Zufällig werden die beiden Zeugen eines Mordes. Ein Obdachloser wird im Vorbeifahren erschossen. Für Paul beweist die Tat seine Verschwörungstheorie, für Lana ist es ein weiterer brutaler Akt des entmenschlichten Großstadtlebens. Gemeinsam beschließen sie, den Tätern auf die Spur zu kommen. Während ihren Ermittlungen prallen ihre gegensätzlichen Weltanschauungen immer wieder ungebremst aufeinander.


Wim Wenders ("Paris, Texas") thematisiert ein weiteres Mal alles, was ihn rund um Amerika beschäftigt: Armut, Paranoia, Patriotismus. Sein Ziel ist es, einen zeitgemäßen Film über die Vereinigten Staaten zu drehen. Die Idee dazu kommt ihm im Sommer 2003. Da eines seiner Projekte verschoben wurde, hat er zu diesem Zeitpunkt mehrere Monate frei. "Ich zögerte nicht und habe den Grundriss einer Geschichte in zwei Wochen geschrieben", erklärt Wenders. Herausgekommen sei ein hochgradig politisches Werk, das Themen wie Unehrlichkeit, Täuschung, fehlgeleiteter Patriotismus und Manipulation enthalte. Bereits während des Niederschreibens der Geschichte hat er Michelle Williams für die Hauptrolle im Hinterkopf. "Die Rolle der Lana ist ihr sozusagen auf den Leib geschrieben", erzählt der Regisseur. Er hat die ehemalige Dawson's Creek-Darstellerin bei einem Casting kennen gelernt und wollte seither unbedingt mit ihr zusammen arbeiten. Auch für die Filmmusik hatte Wenders von Anfang an klare Vorstellungen. Als er das Lied "Land of Plenty" von Leonard Cohen hörte, wusste er, dass er den Titelsong gefunden hatte. Das Lied betitelt denn auch gleich den ganzen Film.
Land of Plenty (Kino)
Videoclip: Land of Plenty
Lana (Michelle Williams) ist die Tochter eines Missionars. Deshalb ist sie in Afrika und dem Nahen Osten aufgewachsen. Erst mit 20 Jahren kommt sie zurück in die USA, arbeitet...  Clip starten
Galerie: Land of Plenty
Wim Wenders ("Paris, Texas") thematisiert ein weiteres Mal alles, was ihn rund um Amerika beschäftigt: Armut, Paranoia, Patriotismus. Sein Ziel ist es, einen zeitgemäßen Film...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de