Oh Happy Day
Oh Happy Day

Oh Happy Day

Originaltitel
Oh Happy Day
Alternativ
Oh Happy Day!
Genre
Komödie
Land /Jahr
Dänemark, Großbritannien 2004
 
90 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
23.12.2004 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei MFA+ Film Distribution
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerienDVDs
Ergreifende Gospelgesänge von Rick Astley
Hannah (Lotte Andersen) ist eine frustrierte Hausfrau aus einem kleinen dänischen Dorf. Wie viele Frauen ihrer Generation, hat sie für Mann und Kind den Beruf an den Nagel gehängt. Dabei stand sie in ihrer Jugend vor einer aussichtsreichen Gesangskarriere. Heute schlägt sie sich mit einem patzigen Teenagersohn und dem arbeitswütigen Ehemann herum. Als Dank darf sie die beiden auch noch von vorne bis hinten bedienen. Ihr Leben ist alles andere als beneidenswert. Wenigstens bei den wöchentlichen Chorproben der Kirchengemeinde entkommt sie dem öden Alltag. Aber auch dort bringt weder Hannah, noch eines der anderen Hobbysänger, viel Enthusiasmus auf. Als der Chorleiter pensioniert werden soll, zerbricht die Gruppe fast daran. Gerettet wird die musikalische Gemeinschaft durch Moses Jackson (Malik Yoba). Der Leiter eines amerikanischen Gospelchors hat sich aus Zufall in das Dorf verirrt und muss dort einige Zeit verweilen. Hingebungsvoll nimmt er sich der verlorenen Sängerschar an. Mit Enthusiasmus, ergreifenden Rhythmen und klangvollen Gospelliedern bringt er die eingerosteten Chormitglieder wieder auf Trapp. Auch Hannah wird von Moses Heiterkeit angesteckt und entdeckt längst vergessene Seiten an sich.
Die dänisch-britische Koproduktion beschwingt mit seinen ergreifenden Gospelgesängen und den von Rick Astley komponierten Soundtrack. Der englische Musiker war in den 80er Jahren ein gefeierter Star. Regisseurin Hella Joof wollte den trögen Alltag der Protagonistin Hannah möglichst realitätsgetreu nachstellen. Deshalb sind die Schauplätze, Kostüme und Make-up der Darsteller wenig spektakulär gestaltet. Joofs Ziel war vielmehr, die Komödie erst durch die Gospelmusik aufleben zu lassen. Das zweite Werk der Regisseurin, die sich in Dänemark auch als Schauspielerin einen Namen gemacht hat, wurde bei dem Locarno Filmfest 2004 uraufgeführt und eröffnete das Hamburger Festival.
Viola Wich/Filmreporter.de
Oh Happy Day
Videoclip: Oh Happy Day
Hannah () ist eine frustrierte Hausfrau aus einem kleinen dänischen Dorf. Wie viele Frauen ihrer Generation, hat sie für Mann und Kind den Beruf an den Nagel gehängt. Ihr tristes Hausfrauendasein lässt sich zumindest...
Cannes lud noch nie einen Film von Guy Ritchie ein. Auch nicht 2008! Dennoch spaziert er an der Seite von Ehefrau Madonna über den Roten Teppich....
Natürlich interessiert Schauspielerin Sharon Stone was die "Queen of Pop" zu sagen hat. Also besucht sie die Premiere der Dokumentation "I Am...
Auch wenn ihr Filmdebüt nicht im Wettbewerb um den Goldenen Bären antritt, ließ es sich Pop-Diva Madonna nicht nehmen, zur Premiere von "Filth and...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerienDVDs
2021