Lauras Stern
Lauras Stern

Lauras Stern

Originaltitel
Lauras Stern
Genre
Kinderfilm, Animation/Trickfilm
Land /Jahr
Deutschland 2004
 
77 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Film
Filmstart
04.03.2005 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Warner Home Video
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
4,5 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerDVDs
Die phantasiebegabte kleine Laura träumt von den Sternen und der unendlichen Weite des Weltalls. Da ihre Mutti eine neue Arbeit hat, muss die Familie die alte Wohnung verlassen und in eine neue Nachbarschaft ziehen. Jetzt haben Laura und ihr jüngerer Bruder Tommy eigene Zimmer und sogar eine große Dachterrasse. Doch es ist gar nicht so einfach, neue Freunde zu finden. Ihr Bruder Tommy hat seinen "Beschütz-mich-Hund", welcher auf ihn aufpasst. Laura ist traurig, denn sie vermisst die alte Wohnung. Am ersten Abends ist sie ganz alleine auf der Terrasse und schaut sich die leuchtenden Sterne an. Plötzlich sieht sie, wie einer der Sterne immer näher kommt und im nahen Park landet. Neugierig läuft ihm Laura nach und findet "ihren" verletzten Stern. Eine Zacke ist ihm abgebrochen. Aber Laura klebt sie ihm mit einem Pflaster wieder an. Von da an hat sie einen neuen Freund, mit dem sie immer spielen kann. Mit seinem Sternenstaub erweckt er sogar Lauras Kuscheltiere zum Leben. Aber die Erde ist nicht der richtige Platz für einen Stern. Er wird immer schwächer. Laura muss schließlich eine schwierige Entscheidung treffen.
Thilo Graf Rothkirch, der sich durch erfolgreiche Zeichentrickadaptionen wie "Tobias Totz und sein Löwe" und "Der kleine Eisbär" einen Namen in Deutschland gemacht hat, startet erneut mit einem neuen, erfolgversprechenden Projekt durch. Er adaptiert das beliebte Kinderbuch "Lauras Stern" von Klaus Baumgart, das in über 30 Ländern von Millionen Kindern begeistert verschlungen wird. Dabei ging es ihm nicht in erster Linie um Action und Spannung, sondern um Poesie, Empfindung und Humor. Wie schon der "Der kleine Eisbär" entstand ebenso "Lauras Stern" ausschließlich in deutschen Animationsstudios. Die Hauptrolle der Laura wurde der 13-jährigen Céline Vogt anvertraut, für die es die erste Sprechrolle ist. Lauras kleinen Bruder Tommy leiht der fünfjährige Sandro Iannotta seine Stimme und Maximilian Artajo, der auch den Seehund Robby in Rothkirchs "Der kleine Eisbär" sprach, spricht Lauras Nachbarn Max. Die Erwachsenenrollen werden indessen von eingefleischten Profis wiedergegeben. Lauras handwerklich nicht sehr versierten Vater spricht Heinrich Schafmeister ("Wilsberg", "Der bewegte Mann"). Comedian Mirco Nontschew ("Samstag Nacht", "Kai Rabe gegen die Vatikankiller") war für die Stimme der mechanischen Katze "Robocat" verantwortlich und hauchte auch dem Kuschel-Bären eine Seele ein. Auch Hildegard Krekel schaute für zwei Dialogsätze im Studio vorbei. Die vielen als Tatort-Kommissarin Klara Blum bekannt Eva Mattes durfte der Sonne ihre Stimme leihen. Für ihren Gegenpart, den Mond war Schauspieler Peter Fitz ("23 - nichts ist so wie es scheint", "14 Tage lebenslänglich", "Beim nächsten Kuss knall ich ihn nieder"). Abgerundet wird der animierte Kinderfilm mit den Kompositionen des Oscar-Preisträger Hans Zimmer ("Der König der Löwen", "Rain Man"), der schon über 100 Spielfilme in Hollywood musikalisch untermalte.
Heike Maleschka/Filmreporter.de
Videoclip: Lauras Stern
.. 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerDVDs
2021