Salzgeber
Das Goebbels-Experiment

Das Goebbels-Experiment

Originaltitel
Das Goebbels-Experiment
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Deutschland 2004
 
107 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
14.04.2005 ( Kino Deutschland ) bei Salzgeber & Co. Medien
Regie
Lutz Hachmeister
Darsteller
Heinz Rühmann, Harry Giese, Franz von Papen, Paul von Hindenburg, Franz von Epp, John Allsebrook Simon
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
Joseph Goebbels wollte den totalen Krieg!
Auch wenn er am Ende nur noch der Freitod als Ausweg sah, war er mit seiner persönlichen Leistung wohl zufrieden - der klumpfüßige Agitator aus Rheydt, die Inkarnation des Bösen hieß Joseph Goebbels. Er repräsentierte die mediale Modernität des Nationalsozialismus, er war der Herr des Propagandakrieges. Kurz nach der Machtergreifung übertrug Adolf Hitler Goebbels das neu eingerichtete Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, im September 1933 übernahm Goebbels zusätzlich die Leitung der neu geschaffenen Reichskulturkammer.

Von Anfang an inszenierte er einen ausgeprägten Führerkult um Hitler und übte eine strenge Zensur über die Presse aus. Diese wurde innerhalb kürzester Zeit gleichschaltet und auf die nationalsozialistische Ideologie verpflichtet. Ebenso verfuhr er in anderen Bereichen des kulturellen Lebens - Theater, Film, Literatur, bildende Kunst und Musik. Als Generalbevollmächtigter versuchte er zwischen 1941 und 1945 die Illusion des "Endsieges" aufrecht zu erhalten. Als die sowjetische Armee Berlin erreichte, ermordete Goebbels zusammen mit seiner Frau wenige Stunden nach Hitlers Tod seine sechs Kinder. Danach beging das Ehepaar Goebbels Selbstmord.
Der Name Joseph Goebbels steht für Zynismus, abgrundtiefen Hass gegen Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, Kommunisten und viele andere Gruppen. "Wollt ihr den totalen Krieg?" Mit dieser Frage heizt er 1943 die Massen auf, dieser Satz ist untrennbar mit diesem nationalsozialistischen Demagogen verbunden. Der Film von Dr. Lutz Hachmeister und Michael Kloft zeigt, wie sich Goebbels von seinen Anfängen als erfolgloser Journalist und radikaler "völkischer Sozialist" bis zum Mord an seinen Kindern und dem gemeinsamen Selbstmord mit seiner Frau ständig neu inszenierte und "erfand".

Jahrelang haben die beiden Filmemacher an ihrem Dokumentarfilm gearbeitet. Außergewöhnlich ist, dass die Dokumentation auf Kommentare von Historikern oder Zeitzeugenberichte verzichtet. Zusehen sind teilweise erstmals veröffentlichtes dokumentarisches Archivmaterial. Dazu liest der Schauspieler Udo Samel Auszüge aus den Tagebüchern von Joseph Goebbels. Das Ergebnis ist ein erschreckendes unverfälschtes Psychogramm eines fanatischen Propagandaministers.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
2021