United International Pictures (UIP)
The Weather Man (2005)

The Weather Man

Originaltitel
The Weather Man
Regie
Gore Verbinski
Darsteller
Nicolas Cage, Michael Caine, Hope Davis, Gemmenne de la Peña, Nicholas Hoult, Michael Rispoli
Kinostart:
Deutschland, am 02.03.2006 bei United International Pictures (UIP)
Genre
Komödie
Land
USA
Jahr
2005
FSK
ab 6 Jahren
Länge
102 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
4,5 (2 User)
Stille Tragikkomödie mit Nicolas Cage
Die Karriere von Dave Spritz (Nicolas Cage) läuft wie am Schnürchen. Spritz ist Chicagos bekanntester Fernseh-Meteorologe. Sein Publikum liebt und hasst ihn gleichermaßen. Dass er manchmal für eine falsche Wetteraussage mit Lebensmitteln beworfen wird, hat Dave mittlerweile mehr oder minder akzeptiert. Sein beruflicher Erfolg gleicht die gelegentlichen Angriffe wieder aus. Demnächst soll er sogar in der populärsten Morgenshow des Landes als Moderator auftreten. Wenn er den Job annimmt, muss er jedoch nach New York ziehen. Es gibt jedoch noch eine Reihe von privaten Angelegenheiten, die Dave in Chicago halten.

Von seiner ehemaligen großen Liebe (Hope Davis) ist er geschieden, will sie aber immer noch zurück gewinnen. Auch ist sein Vater (Sir Michael Caine) krank und Daves Kinder bereiten ihm große Sorgen. Vor der Kamera gibt sich der professionelle Wetterfrosch stets gut gelaunt und selbstbewusst, doch privat scheint sein Leben immer weiter den Bach runter zu gehen. Auch bei dem Versuch die Beziehung zu seiner Ex-Frau, den Kindern und dem intellektueller Vater ins Lot bringen, tritt er von einem Fettnäpfchen ins nächste.
Nach "Das Vermächtnis der Tempelritter", kehrt Nicolas Cage als aus der Balance geratener Vater und unglücklich geschiedener Mann auf die Leinwand zurück. Dem Schauspieler sagte die Figur des Dave Spritz auf Anhieb zu. Die Rolle gebe ihm"die Möglichkeit, eine Palette realer Emotionen auszudrücken", so Cage. Nachdem er das Drehbuch zum ersten Mal liest, ist der beliebte Hollywoodstar auch von den vielen unerwarteten Wendungen der Handlung beeindruckt. Regisseur Gore Verbinski hat die stille Tragikomödie zwischen zwei "Fluch der Karibik"-Forstsetzungen geschoben. Doch diese hat mit dem Piratenabenteuer wenig gemein. Vielmehr hat er eine kleine Analyse geschaffen, wie das Leben verlaufen kann. David Spritz hat eine beachtliche Karriere als TV-Wetteransager hingelegt, wenn man von gelegentlichen Nahrungs-Wurfgeschossen absieht.

Dagegen scheint er im Privaten ein Verlierer auf der ganzen Linie zu sein. Trotz der beruflichen Erfolge empfindet man den Antihelden Dave Spritz als totalen Verlierer. Die Bemühungen um seinen Vater müssen einfach scheitern, ebenso der Versuch seine Ex-Frau und seine Kinder zurück zu gewinnen. Optisch werden seine Pleiten und Pannen in auffallend kühle Farben und Grautöne in Szenen gesetzt. Allerdings bieten seine persönlichen Niederlagen auch viel Spielraum für humorvolle Einlagen.

Der Film schwankt kontinuierlich zwischen Tragik und Komik. Eigentlich kein Wunder, beides gehört im Leben zusammen. Wer sich eine gut gemachte Tragikkomödie mit einem überzeugend deprimierten Nicolas Cage und einem wunderbar naiv-intellektuellen Michael Caine anschauen möchte, ist hier gut beraten. "The Weather Man" ist absolut kein Feel-Good-Movie, vielmehr eine unaufdringliche Lebensbetrachtung mit entzückend leisen Tönen.
Viola Wich/Filmreporter.de
Nach "Das Vermächtnis der Tempelritter", kehrt Nicolas Cage als aus der Balance geratener Vater und unglücklich geschiedener Mann auf die Leinwand...
Kritiken: Zum Weinen lustig
Sensible Tragikomödie über alltägliche Niederlagen
Eine todkomische Vorstellung abzuliefern ist eine sehr ernste...
United International Pictures (UIP)
Nicolas Cage in "The Weather Man" (2005)
2022