La Habanera - 1937 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film

La Habanera

OriginaltitelLa Habanera
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 1937
FSK & Länge ab 16 Jahren • 98 min.
KinoDeutschland
AnbieterKristall-Film-Verleih und Vertrieb
Kinostart18.12.1937
RegieDouglas Sirk
DarstellerFranz Stein, Werner Scharf, Ernst Rotmund, Carl Merznicht, Hans Kettler, Max Hiller
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Als die junge Schwedin Astrée Sternhjelm (Zarah Leander) mit ihrer Tante nach Puerto Rico reist, ahnt sie nicht, dass diese Insel ihr Gefängnis werden wird. Zunächst ist sie vom sonnigen Klima und der Offenheit der Menschen verzaubert. Und bald verliebt sie sich auch noch in den reichen und arroganten Großgrundbesitzer Don Pedro de Avila (Ferdinand Marian). Astrées naive Liebe hat weit reichende Folgen. Sie heiratet Don Pedro und schenkt dem Gatten einen Sohn. Seine Herrschsucht und sein Starsinn hinterlassen jedoch tiefe Spuren in der Ehe. Als Astrées Jugendfreund Dr. Sven Nagel (Karl Martell) auf die Insel kommt, um das grassierende Tropenfieber zu bekämpfen, leugnet Don Pedro die Existenz der Krankheit. Trotzdem lädt Dr. Nagel Don Pedro und seine Gattin zu einem feierlichen Empfang in seinem Haus ein. Doch während Astrée im Laufe des Abends ihr Lieblingslied zum Besten gibt bricht ihr selbstherrlicher Mann zusammen. Ausgerechnet er hat sich am Tropenfieber angesteckt. Dr. Nagel unternimmt alles, um Pedros Leben zu retten. Doch die Karten stehen schlecht, denn der Großgrundbesitzer hat alle Vorräte des lebensrettenden Serums zerstören lassen.
Die Figur der Astrée Sternhjelm entspricht dem Prototyp von Zarah Leanders Rollen Idealerweise. Der schwedische Ufa-Star mit der tiefen, androgynen Stimme sang in vielen ihrer Filme. Dabei mimte sie nicht selten eine sich nach Liebe sehnende Frau, die aufgrund harter Schicksalsschläge lernt, was Verzicht bedeutet. All diese Facetten sind in der Figur der jungen Schwedin Astrée, die sich voller Naivität in den falschen Mann verliebt und diesen Fehler nur dann erkennt, als es zu spät ist, komprimiert. "La Habanera" gehört zu den populärsten Filmen mit Zarah Leander, nicht zuletzt weil sie im Laufe der Handlung das erfolgreiche, zeitlos schöne Lied "Der Wind hat mir ein Lied erzählt" interpretiert. In dem raffiniert inszenierten Melodram führt der Däne Douglas Sirk Regie. Nach Fertigstellung der exotistischen Romanze im Jahre 1937 beendete Sierck seine Karriere bei der UFA und emigrierte auf Umwegen in die USA. In Hollywood startete er unter dem Pseudonym Douglas Sirk eine zweite, ebenfalls sehr erfolgreiche Karriere als Regisseur. Es war das Vorbild von Regisseur Rainer Werner Fassbinder.
La Habanera

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de