Filmreporter-RSS

Jena Paradies

Originaltitel
Jena Paradies
Genre
Drama
 
Deutschland 2004
 
83 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
12.05.2005 ( D ) bei Zauberland Filmverleih
 
 
Regie
Marco Mittelstaedt
Darsteller
Stefanie Stappenbeck, Luca di Micheli, Bruno Frank Apitz, Hans-Jochen Wagner, Gitta Schweighöfer, Jörg Malchow
Homepage
http://www.jenaparadies.de/
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
6,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!

Jeanette Bauch (Stefanie Stappenbeck) will ihr Leben alleine meistern. Mit Sohn Louis (Luca di Micheli) lebt die Alleinerziehende in einer kleinen Wohnung in Jena. Der Vater des Jungen ist schon lange von der Bildfläche verschwunden. Zu ihren Eltern, der Schwester und deren Familie hat sie kaum Kontakt - ganz zum Wehklagen des Zehnjährigen. Der Kleine ist Feuer und Flamme als eine Einladung zu einer Familienfeier eintrudelt. Er möchte endlich wieder einmal seine Großeltern sehen. Seine Mutter ist von dieser Idee alles andere als begeistert. Nach langem hin- und her fährt sie Louis zuliebe doch zum Fest. Jeanette fühlt sich sichtlich unbehaglich im Kreise ihrer Verwandten und glaubt, ihnen etwas vorgaukeln zu müssen. Um vor Ihren Eltern gut dazustehen, tischt ihnen die 27-jährige allerhand Lügen auf. Schließlich hält Jeanette es keinen Moment länger aus. Sie packt ihren Sohn und nimmt Reißaus. Die Kurzschlussreaktion lösen ihre Probleme aber natürlich nicht.


Marco Mittelstaedt richtet sein Augenmerk auf die verwickelten Beziehungen einer ostdeutschen Familie. Im Mittelpunkt der Story stehen Jeanette und ihre alltäglichen Probleme als Alleinerziehende. Der Regisseur widmet sich nicht nur ihren offensichtlichen Schwierigkeiten sowie Geldmangel in Folge eines schlecht bezahlten Jobs. Welche junge Mutter hat schon die Chance, einen fundierten Beruf zu erlernen und ihn auch noch auszuüben, wenn sie keine Unterstützung genießt? Mittelstaedter kratzt nicht nur an der Oberfläche, er reflektiert Jeanettes und Louis soziale Isolation und inneren Konflikte. Die Handlung verläuft sachte, ist niemals überdreht. Jede einzelne Szene wirkt authentisch. Auch die Figuren sind aus dem wahren Leben gegriffen. "Jena Paradies" ist Mittelstaedts erster Spielfilm und zugleich seine Abschlussarbeit an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.
Galerie: Jena Paradies
Marco Mittelstaedt richtet sein Augenmerk auf die verwickelten Beziehungen einer ostdeutschen Familie. Im Mittelpunkt der Story stehen Jeanette und ihre alltäglichen Probleme...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de