Filmreporter-RSS
©Buena Vista International (Germany)

So was wie Liebe

OriginaltitelA Lot Like Love
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2005
FSK & Länge ab 0 Jahren • 107 min.
KinoDeutschland
AnbieterBuena Vista International (Germany)
Kinostart23.06.2005
RegieNigel Cole
DarstellerAddison Bouquet, Holmes Osborne, Kathrine Herzer, Kevin R. Kelly, Ron Bottitta, Steven Guy
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten

Lebensnahe romantische Komödie von Nigel Cole

Emily (Amanda Peet) ist gerade in einer extremen Punk-Phase. Oliver (Ashton Kutcher) lebt hingegen artig nach den Regeln. Auf einem Flug von L.A. nach New York lernen sie sich kennen und entdecken, dass sie wie Feuer zu Wasser verhalten. Trotzdem kommen sie vorerst nicht voneinander los. Nach einem durchzechten Nachmittag in einer trüben New Yorker Bar schließen sie eine Wette ab.

Wenn Oliver es schafft, seine kategorischen Lebenspläne zu verwirklichen, schuldet Emily ihm 50 Dollar. Sie geben sich die Hand, und gehen getrennte Wege. Jahre später: Oliver liegt gut in der Zeit. Emily färbt sich zwar die Haare nicht mehr schwarz, strauchelt jedoch zunehmend emotional. Der Zufall bringt sie wieder zusammen, in wenigen Stunden wird aus dem ursprünglichen Widerwille eine innige Freundschaft. Oliver zieht jedoch bereits am nächsten Tag von L.A. nach San Francisco - das ist gut 400 Meilen entfernt. Werden sie sich wieder über den Weg laufen? Manchmal dauert die Liebe auf den ersten Blick Jahre.
Drehbuchautor Colin Patrick Lynch verpasst der altbewährten Romantic Comedy eine Generalüberholung. Er verzichtet auf die Schablone des eigenständigen doch einsamen, 26-jährigen Überfliegers. Die Slapstick-Einlagen und das clevere Geplänkel fehlen angenehmerweise ebenso. Erfrischend! Stattdessen bietet Lynch Figuren, die so realitätsnah sind, dass sie zum eigenen Bekanntenkreis gehören könnten. Seine Dialoge sind locker, pfiffig und unverfälscht.

Amanda Peet hat bereits des Öfteren bewiesen, dass ihr kluge Drehbücher liegen ("Was das Herz begehrt", "Igby!"). MTV-Held Ashton Kutcher tut sich hingegen schwer, den feinsinnigen Erwachsenen glaubhaft darzustellen. Fällt er jedoch auf seinen verschmitzten Charme zurück, ist alles gut. Die Prämisse der fehlgezündeten "Liebe auf den ersten Blick" ist nicht neu: schon die Mutter aller romantischen Komödien, "Harry und Sally" verdankt ihren ungeheuerlichen Erfolg dieser Handlungsstruktur. Obwohl die unvergessliche Sandwich-Szene fehlt ist es denkbar, dass Amanda Peet die Rolle des süßen Spaßvogels von Meg Ryan erben wird.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,7
6,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

Kann den Klassiker "Harry und Sally" nicht toppen!
Den Vergleich mit "Harry und Sally" hält "So was wie Liebe" meiner Meinung nicht stand. Die Geschichte wird durch die vielen Zeitangaben in die Länge gezogen, da können auch... mehr
16.08.2005 11:44 Uhr - Kinostern
So was wie Liebe
Die Liebeskomödie ist nett geschrieben, ansehlich besetzt und unterhaltsam ins Szene gesetzt. Aber wie beiso vielen Filmen aus Übersee gilt auch hier: mehr steckt nicht dahinter!
21.05.2005 09:22 Uhr - frankie
So was wie Liebe
Können Sie eigentlich auf Anhieb sagen, wann Sie zuletzt im Kino eine romantische Komödie gesehen haben? Mir gelang es nicht auf Anhieb. Ich musste erst in mein eigenes Archiv... mehr
19.05.2005 14:05 Uhr - filmfuzzy
Galerie:  So was wie Liebe
Regisseur Nigel Cole erzählt eine lebensnahe Geschichte, die dank der Hauptdarstellerin und einem phantastischen Drehbuch das Potential hat, das Genre der romantischen Komödie... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de