FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Fidel & Che

Originaltitel
Fidel
Genre
Drama, TV-Film
 
USA 2002
Regie:
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (1 User)
Vanilla

Fidel Castro (Víctor Huggo Martin) und Che Guevara (Gaël García Bernal) sind zwei schon zu Lebzeiten historische Figuren der kubanischen und Lateinamerikanischen Geschichte, deren Bedeutung nicht an Landesgrenzen halt macht. Die Handlung des TV-Mehrteilers setzt um das Jahr 1949 ein. Anwalt Fidel Castro fällt erstmals auf als er den amerikanischen Botschafter beschimpft. 1952 werden die Wahlen durch den Putsch von General Battista (Tony Plana) verhindert. Fidel unterstützt die orthodoxe Partei und wird Zeuge, wie sich ein Oberhaupt der Opposition in seiner Verzweiflung erschießt. Er begibt sich in den Kampf gegen die Diktatur und wird dabei gefangen genommen, verurteilt und außer Landes gewiesen. In Mexiko lernt er Che Guevara kennen. Gemeinsam stellen die Idealisten eine Rebellentruppe auf und kehren 1956 nach Kuba zurück. In bewegenden Bildern wird die Geschichte Fidels verfolgt. Es werden die Brutalität der Diktatur und die Korruption und Unterwürfigkeit gegenüber den USA gezeigt. Zwei Revolutionäre, die in Zeiten des Kalten Krieges für ihre Ideale kämpfen, werden zu Helden. Doch hohe Ideale fordern große Opfer.


Die beiden Fidel Castro Biographien von Georgie Anne Geyer ("Guerrilla Prince") und Robert E. Quirk ("Fidel Castro") dienen David Attwood als Hauptquellen für sein biographisches Drama, und sorgen für die historische Authentizität. Obwohl der deutsche Titel "Fidel & Che" heißt, liegt der Schwerpunkt auf Fidel Castros Werdegang. Der englische Originaltitel "Fidel" ist also treffender. Fidels Frauen schenkt der TV-Mehrteiler eine besonders große Aufmerksamkeit. Vorwissen über den Revolutionär Ernesto "Che" Guevara kann "Die Reise des jungen Che" liefern, in dem Gaël García Bernal ebenfalls den jungen Che verkörpert. In "Fidel & Che" stellt Castro-Darsteller Víctor Huggo Martin ("Nic Habana") den schleichenden Wandel des freiheitsliebenden Idealisten hin zum Diktator glaubhaft dar. Der Inhalt muss etwas kritischer beurteilt werden. Echte Kenner der kubanischen Geschichte werden zum Beispiel Fehler in den Reden der Rebellen finden. Dabei sollte man bedenken, dass "Fidel & Che" eine amerikanische Produktion ist, die nicht die Lektüre historischer Quellen ersetzten kann und will. Aber für einen ersten Eindruck ist der Film sicher gut geeignet.
Vanilla Sky

Meinungen

|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (1 User)
im Galopp
Der Film versucht ganze Geschichte der cubanische Revolution umzufassen, umfasst aber gar nichts. Wenn am Ende die Schicksale der Fidels Gefährten beschrieben werden, manchmal... mehr
06.09.2005 11:26 Uhr - trolll
© 2019 Filmreporter.de