Filmreporter-RSS

Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn

OriginaltitelProof
GenreDrama
Land & Jahr USA 2005
FSK & Länge ab 6 Jahren • 100 min.
KinoDeutschland
AnbieterBuena Vista International (Germany)
Kinostart04.05.2006
RegieJohn Madden
DarstellerLeigh Zimmerman, Gwyneth Paltrow, Anthony Hopkins, Hope Davis, Jake Gyllenhaal, Anne Wittman
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Catherine (Gwyneth Paltrow) hat sich in den letzten Jahren liebevoll um ihren Vater Robert (Sir Anthony Hopkins) gekümmert. Doch bei dem verstorbenen berühmten Mathematiker lagen Genie und Wahnsinn nahe beinander. Die in sich gekehrte, eher schüchterne Catherine befürchtet eines Tages dasselbe Schicksal erleiden zu müssen. Bei der Beerdigung sorgen ihre extrovertierte Schwester Claire (Hope Davis) und Hal (Jake Gyllenhaal), ein ehemaliger Student ihres Vaters, für zusätzliche Unruhe. Mit Catherines Erlaubnis durchforstet Hal am Morgen nach dem Begräbnis Roberts Unterlagen und Manuskripte. Dabei findet er eine Abhandlung, deren radikale Theorie einen Durchbruch in der Mathematik bedeuten würde. Catherine behauptet, dass nicht ihr Vater, sondern sie diese geschrieben habe. Genie oder Wahnsinn?
2001 erhielt Autor David Auburn für seinen gleichnamigen Broadway-Hit den Pulitzerpreis. Als John Madden und Gwyneth Paltrow das Stück im Londoner West End aufführen, wird die Schauspielerin mit Lob für ihre Darstellung der verzweifelten Tochter überschüttet. In ihrer besten Leistung seit langem, gelingt es Paltrow, in Maddens Kinoversion die Zerbrechlichkeit und Verwundbarkeit, die Wut und Trauer von Catherine auf die Leinwand zu portieren. Die berührende Geschichte, die wie eine Mischung aus "A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn" und "Good Will Hunting" anmutet, dreht sich jedoch nicht nur um ihre Selbstzweifel. Sie wirft ebenso auch Fragen nach den eigenen Zielen, dem Sinn des Lebens, wer wir sind und wer uns wirklich nahe steht. Es geht um Vertrauen, Familie und Liebe - und um eine enge Vater-Tochter-Beziehung, die keinerlei Beweise bedarf, um real zu sein.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,5
 (4 User)

Meinungen

Der untote Vater

Drei Superdarsteller allein machen noch keinen Spitzenfilm. Vater (Anthony Hopkins) bleibt farblos und Hausfreund (Jake Gyllenhaal) kann nur staunend das Mathegenie Catherine... mehr
23.12.2013 18:17 Uhr - 8martin
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de