Dark Horse

Dark Horse

Originaltitel
Voksne mennesker
Regie
Dagur Kári
Darsteller
Josephine Thorup Arnfred, Jakob Cedergren, Francisco Cañizares Quero, Ib Tardini, Simon Bonde, Knut Harvik
Kinostart:
Deutschland, am 12.01.2006 bei Alamode Filmdistribution
Genre
Komödie, Romanze
Land
Dänemark, Island
Jahr
2005
Länge
106 min.
IMDB
IMDB
Homepage
http://www.neuevisionen.de/index.php?http://www.neuevisionen.de/einzelfilm.php?id=353
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,5 (2 User)
Hintersinnige Komödie von Dagur Kári
Es gibt die einen, die sorglos dahinleben und die anderen, die versuchen, sich den Konventionen und Moralvorstellungen der Gesellschaft unterzuordnen. Doch manchmal wendet sich auch das Blatt. Daniel (Jakob Cedergren) und Franc (Tilly Scott Pedersen) gehören zu ersterer Sorte Mensch. Daniel verdient sein Geld damit, Liebesbotschaften an Wände zu sprühen und Franc war Verkäuferin in einer Bäckerei - bis sie gefeuert wurde. Franc hat unter dem Einfluss psychedelischer Drogen Brot verkauft, das kam bei der Kundschaft nicht sonderlich an.

Sie wird jedoch schwanger, was den Träumer dazu zwingt, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Dann gibt es noch Daniels Freund Opa (Nicolas Bro), der sich strikt an die Regeln hält und damit das glatte Gegenteil von Daniel ist - vorerst jedenfalls. Und schließlich ist da noch der Richter (Morten Suurballe), der eine Nacht im Hotel nutzt, um sein Leben umzukrempeln. Wie gesagt, manchmal wendet sich das Blatt.
"In meiner Geschichte geht es eigentlich um Menschen, die nicht in die Gesellschaft passen, zu der sie gehören", so der Filmemacher. Deshalb entschied sich Regisseur Dagur Kári in schwarz-weiß zu drehen. Die Übergänge werden dadurch klarer und härter, weshalb Menschen mit ihren runden Formen schwer hineinpassen. Außerdem gibt es dem Film seinen kontrastreichen, nostalgischen Look und kann als Tribut an die 1960er angesehen werden. Nur eine einzige Sequenz ist der Wirkung wegen in Farbe gedreht.

Besonders hervorzuheben ist in der 2005 in Cannes gelaufenen, dänischen Komödie der verspielte, lakonische Humor. So muss man schon etwas damit anfangen können, wenn eine Horde Elefanten ohne Grund durch eine kleinstädtische Fußgängerzone läuft oder eine alte Dame mit einer Säge ihren Garten in Ordnung bringt. In "Dark Horse" gibt es ausschließlich unangepasste, skurrile Figuren, die neben der schwarz-weiß Ästhetik dazu beitrage, dass die Geschichte sehr entrückt erscheint. Der spielerische Moment ist in dieser Komödie wichtiger als ein stringenter Plot. "Ich mag Filme, die eher wie ein Katalog von Ideen sind", so der Regisseur und Ideen generiert der Film sowohl optisch als auch inhaltlich mit Sicherheit genug.
Simone Seidel/Filmreporter.de
Galerie: Dark Horse
"In meiner Geschichte geht es eigentlich um Menschen, die nicht in die Gesellschaft passen, zu der sie gehören", so der Filmemacher. Deshalb...
Dark Horse
2022