Filmreporter-RSS

Gilmore Girls

Originaltitel
Gilmore Girls
Genre
Komödie, TV-Serie
 
USA 2000 bis 2007
Medium
Kinofilm
Regie
Jamie Babbit, Amy Sherman, Chris Long
Darsteller
Lauren Graham, Alexis Bledel, Keiko Agena, Scott Patterson, Yanic Truesdale, Kelly Bishop
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,5 (19 User)
Gilmore Girls - Die komplette erste Staffel (DVD)Warner
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Moderne Teenie-Serie mit flotten Dialogen

Dreh- und Angelpunkt der Serienhandlung ist die malerische Kleinstadt Stars Hollow im Herzen Connecticuts. Hier leben Lorelai Gilmore (Lauren Graham) und ihre 16-jährige Tochter Rory (Alexis Bledel) - die Gilmore Girls. Lorelai bekam Rory bereits im Alter von 16 Jahren. Seitdem schlägt sie sich allein durchs Leben. Ihre konservativen Eltern Richard (Edward Herrmann) und Emily (Kelly Bishop) haben ihr diese Entscheidung nie verziehen.

Als Lorelai auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist, um Rory auf eine bessere Schule zu schicken, wittern die Eltern ihre Chance. Soweit das Grundgerüst der Handlung. Die Kleinstadt ist voller schräger Charaktere, die unterschiedlich stark in die Handlung verflochten sind. Am wichtigsten ist Luke Danes (Scott Patterson). In seinem gemütlichen Schnellimbiss holen sich die Kaffeejunkies Lorelai und Rory ihre tägliche Koffeindosis. Außerdem versorgt Luke die Fastfoodfans mit Pommes und Burgern. Lorelai kann zwar nicht kochen, trotzdem sind Mutter und Tochter ständig am Essen oder sprechen zumindest davon. Auffällig ist, wie dünn die beiden dabei bleiben... Das muss an ihren temporeichen Gesprächen liegen.


Amy Sherman wollte eine Geschichte erfinden, die sich vom üblichen amerikanischen Serieneinerlei etwas abhebt. Vor allem die Dialoge waren ihr bei vielen Sendungen viel zu schwerfällig. Das ist ihr mit den "Gilmore Girls" auch gelungen. Die schnellen Dialoge erinnern an frühe Screwball-Komödien, in denen beinahe jede Bemerkung zu einem neuen Gedanken führte. Die Serie ist voll von Anspielungen auf Filme, Musik, Personen oder Ereignisse.

Die Dialoge sprühen vor Ironie. Die Umkehrung der üblichen Mutter-Tochter-Rollen zwischen Lorelai und Rory sorgt für viele Lacher. Lorelai tut, was ihr gerade in den Sinn kommt, Rory hingegen ist eine strebsame Schülerin. Als Gegensatz zu Lorelai steht auch deren konservative Mutter. Das schwierige Verhältnis der beiden sorgt für wiederkehrende Spannungsmomente. Auffällig ist die liebevoll und detailreich gestaltete Kulisse der Fantasiestadt Stars Hollow. Die schrägen Charaktere bieten Identifikationsmöglichkeiten. Thematisch kreisen die Folgen um Freundschaft, Liebe, Familie und Generationenkonflikte. Meist überwiegen lustige Episoden, doch von Zeit zu Zeit wird es auch etwas dramatischer.
Gilmore Girls
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de