FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

1984

Originaltitel
Nineteen Eighty-Four
Genre
Science Fiction
 
Großbritannien 1984
 
113 min, ab 16 Jahren (fsk)
Kinostart
09.10.1984 (D) bei
20th Century Fox
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (2 User)
8,0 (Filmreporter)
1984
20th Century Fox
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieFeatureDVDsbewerten

Sehenswerte Kinoadaption von George Orwells Roman

Vor dem überdimensionalen Bildschirm stehen Tausende Bürger wie gebannt. Sie verfolgen die harmonischen, ruhigen und friedlichen Bildern. Die Bilder verändern bald ihren Charakter: Gewalt und Krieg bestimmen fortan das Programm, das den Bürgern Ozeaniens gezeigt wird. Ein gerechter Krieg gegen die Feinde ihrer Ordnung wird propagandistisch vorbereitet. Auf den Gesichtern der Zuschauer zeichnet sich Trauer über die Opfer, die ihr Staat aufbringen musste, ab. Dann fabuliert ein Sprecher von einem Krebsgeschwür, das Gesicht eines Mannes wird eingeblendet. Er predigt von Gedankenfreiheit, doch seine Stimme wird von Hasstiraden übertönt.

Die Masse fordert das Todesurteil gegen den Verräter. Erst die Nationalhymne beruhigt die Gemüter wieder. Mit großer Rührung singen alle mit. In Ozeanien ist kein Platz für Andersdenkende. Die Partei überwacht mit den großem Bildschirmem und allgegenwärtigen Kameras ihre Bürger. Winston Smith (John Hurt) arbeitet für das Wahrheitsministerium und kontrolliert Nachrichten auf ihre Linientreue. Das Treffen mit der Oppositionellen Julia (Suzanna Hamilton) planzt einen ersten Zweifel an seiner Überzeugung.


Bereits 1956 wird George Orwells dystopischen Roman "1984" von Michael Anderson erstmals verfilmt. Doch die freie Interpretation der gefeierten literarischen Vorlage enttäuschte viele. In seiner Kinoadaption hält sich Regisseur Michael Radford eng an den Roman. Um die Authentizität der Atmosphäre einzufangen, drehte er sogar an den im Buch beschriebenen Schauplätzen in London. Hauptdarsteller John Hurt musste eine Zahnoperation hinnehmen, um seinem Charakter ähnlicher zu werden. Das Ergebnis ist absolut sehenswert.

Die kühle Atmosphäre ist durch die Dunkelheit, die Einförmigkeit und die Massenszenen eindrucksvoll wiedergegeben. Die Gefühlswelt der Bürger von Ozeanien ist auf die populistische Sentimentalität reduziert. Das Rattern der Maschinen und die durchs Radio so typisch entfremdeten Stimmen sind eine kongeniale Geräuschkulisse für das trostlose Szenario. "1984" war Richard Burtons letzter Spielfilm.
1984 (Nineteen Eighty-Four, 1984)
20th Century Fox
Galerie: 1984
In seiner Kinoadaption hält sich Regisseur Michael Radford eng an den Roman. Um die Authentizität der Atmosphäre einzufangen, drehte er sogar an den im Buch beschriebenen...

Feature:  George Orwells "1984" im Kino

Niedergedrückt von den Schrecknissen des Zweiten Weltkrieges und den verheerenden Auswirkungen, schrieb der englische Schriftsteller...
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieFeatureDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de