Filmreporter-RSS
©Prokino

Chanson D'Amour

OriginaltitelQuand j'étais chanteur
AlternativThe Singer (Intern. Festivaltitel)
GenreDrama
Land & Jahr Frankreich 2006
FSK & Länge ab 0 Jahren • 112 min.
KinoDeutschland
AnbieterProkino Filmverleih
Kinostart18.01.2007
RegieXavier Giannoli
DarstellerGérard Depardieu, Cécile de France, Mathieu Amalric, Christine Citti, Patrick Pineau, Alain Chanone
Homepage http://www.chansondamour.de/
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten

Gérard Depardieu als verliebter Chanson-Sänger

Chanson-Sänger Alain Moreau (Gérard Depardieu) führt ein leeres, unbefriedigendes Leben. Es ist geprägt durch allabendliche Auftritte in Nachtclubs, Discos oder Restaurants. Alain besitzt zwar eine nicht unbedeutende, weibliche Fangemeinde, jedoch vermag auch diese nicht, seinem tristen Leben etwas Freude zu geben. Seine Ex-Frau Michèle (Christine Citti) ist zwar immer noch seine beste Freundin und Managerin, sie steht jedoch kurz vor der Hochzeit mit Daniel (Patrick Pineau). In diesem ewigen Trott langweiligen Dahinschwebens, stellt ihm sein Freund Bruno (Mathieu Amalric) die hübsche Immobilienmaklerin Marion (Cécile de France) vor. In ihrer Gegenwart findet Alain neuen Lebensmut. Er versucht Marion von einem Leben zu zweit zu überzeugen. Um in ihrer Nähe zu sein, nimmt er jede Mühe auf sich. Doch auch Marions Leben ist von Einsamkeit und einer tiefen Leere geprägt.
Xavier Giannoli kreiert eine Hommage an die französische Chansontradition und die Liebe zweier ungleicher Figuren. Wer könnte dem alternden Charmeur besser zugleich ein Fünkchen Hoffnung und Tristesse einhauchen, als Gérard Depardieu? Streckenweise scheint es, als würde der Film über den Grand Monsieur des französischen Kinos selbst handeln und die Filmfigur außer Acht lassen. Der Regisseur betreibt offensichtlich ein doppeltes Spiel mit uns. In vielen Momenten hegt der Zuschauer sowohl negative Gefühle als auch Sympathie für den an der Existenzgrenze lebenden Sänger. Ein Grund dafür ist sicherlich die stilistische Einfachheit, in der Giannoli seinen dritten Spielfilm inszeniert. So lebt der Film von ganz speziellen Momenten. Depardieu wird in der Rolle des alternden, vom Leben zurückgezogenen und tristen Alain sicherlich nicht alle Zuschauer überzeugen, nicht zuletzt da der Film über weite Teile hinweg zu langatmig inszeniert ist. Positiv ist zu vermerken, dass sich Depardieu selbst die Ehre gibt und alle im Film vorgetragenen Chansons mit seiner mal rauen, mal sanften Stimme interpretiert.

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Chanson D'Amour

Gérard Depardieu spielte in seiner langen Filmkarriere manch skurrile Rolle. Für Regisseur Xavier Giannoli schlüpfte er in die Rolle des...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerien:  Chanson D'Amour

Xavier Giannoli kreiert eine Hommage an die französische Chansontradition und die Liebe zweier ungleicher Figuren. Wer könnte dem alternden Charmeur besser zugleich ein... mehr
Elegant und ganz in weiß schreitet Cécile De France an der Croisette über den roten Teppich. mehr
Glanzvoll präsntieren sich die Stars von "Quand j'etais Chanteur" auf dem roten Teppich an der Croisette. mehr
Gérard Depardieu ist gleich mit zwei Filmen in Cannes. Mit der Wahl seiner Garderobe zeigt sich der Schauspielveteran von der legeren Seite und trägt das lila Hemd lässig... mehr
Xavier Giannoli kreiert eine Hommage an die französische Chansontradition und die Liebe zweier ungleicher Figuren. Wer könnte dem alternden Charmeur besser zugleich ein... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de