FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Garfield 2 - Faulheit verpflichtet

Originaltitel
Garfield: A Tail of Two Kitties
Alternativ
Garfield's A Tale of Two Kitties
Genre
Animation/Trickfilm, Komödie
 
USA 2006
 
78 min, ab 0 Jahren (fsk)
Kinostart
06.08.2006 (D) bei
20th Century Fox
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
4,0 (Filmreporter)
Garfield
20th Century Fox
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Zweites Kinoabenteuer des faulen Katers

Garfield hat alle Hände voll damit zu tun, seinem Herrchen Jon (Breckin Meyer) den Heiratsantrag an Liz (Jennifer Love Hewitt) zu vermiesen. Eine Frau kommt ihm nicht ins Haus. John ist aber fest entschlossen und folgt seiner Angebeteten sogar nach London, um ihr endlich den Verlobungsring an den Finger zu stecken. Mit im Gepäck reisen als blinde Passagiere natürlich Garfield und Hund Odie. Im guten alten England nennt Prince, ein Garfield zum Verwechseln ähnlich sehender Kater, ein ganzes Schloss sein Eigen. Sein Frauchen hat es ihm nach ihrem Tod hinterlassen. Das Erbe besteht aber nicht nur aus dem Schloss, einen verwöhnten Kater und einer stattlichen Zahl verschiedenster Tiere. Da gibt es außerdem noch den Neffen, Lord Dargis, dem es gar nicht gefällt, dass der Besitz nun an einen Kater fällt. Er hat ganz andere Pläne mit dem Grundstück. Ein Touristenressort soll seine Taschen füllen. Bei dem Versuch, Prince zu beseitigen, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung. Garfield wird irrtümlich für den wohlhabenden Erben gehalten. Klar, dass der faulste Kater der Welt die Situation für sich auszunutzen weiß.


Der zweite Teil von Garfields zweitem Kinoabenteuer bietet außer einer neuen Handlung nichts anderes als das erste Kinoabenteuer. Garfield (wird dieses Mal von Oliver Kalkofe gesprochen) ist faul, stopft sich mit Lasagne voll und ärgert Hund Odie. Breckin Meyer und Jennifer Love Hewitt dürfen wieder an seiner Seite agieren und wieder wird er im Original von Bill Murray gesprochen. Regisseur Tim Hill hat sich wohl gedacht, was schon mal funktioniert hat, kann ja ein zweites Mal nicht schief gehen. Die Mischung aus Realfilm und CGI-Animation hat er konsequent übernommen.

Vielleicht hätte man Hund Odie auch mit CGI-Animation umsetzen sollen, statt eine struppige Dackelmischling zu engagieren. Mit der sabbernden Comicfigur hat Odie allenfalls den Namen gemein. Der zweite Kinoauftritt des berühmten Katers ist eindeutig ein Kinderfilm. Wie im ersten Teil wurde auch hier auf Zynismus und Ironie der Comicvorlage verzichtet. Kindern werden über die Witze sicher lachen, obwohl die stellenweise selbst für sie zu flach geraten sind. Für Erwachsene bietet "Garfield 2" wenig.
Garfield 2
20th Century Fox
Trailer:
Garfield 2
Garfield hat alle Hände voll damit zu tun, seinem Herrchen Jon (Breckin Meyer) den Heiratsantrag an Liz (Jennifer Love Hewitt) zu vermiesen. Eine Frau kommt...  Clip starten

Regisseur Tim Hill hat sich wohl gedacht, was schon mal funktioniert hat, kann ja ein zweites Mal nicht schief gehen. Die Mischung aus Realfilm und CGI-Animation hat er...
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de