Idlewild
UIP
Idlewild

Idlewild

Originaltitel
Idlewild
Alternativ
Speakerboxxx; Untitled OutKast Project; My Life in Idlewild (Arbeitstitel)
Genre
Musical
Land /Jahr
USA 2006
 
121 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
23.11.2006 ( Kino Deutschland ) bei United International Pictures (UIP)
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Der amerikanische Süden zur Zeit der Prohibition: Percival (André 3000) muss zwangsweise in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters treten. Als Totengräber träumt er insgeheim von einer Karriere in der Harlemer Musikszene. Percival spielt jeden Abend auf dem Piano vor einer euphorischen Menge in dem Speakeasy "The Church". Die Lokalität ist ein Club, in dem Parties gefeiert und illegal Alkohol ausgeschenkt wird. Als der Eigentümer der "Church" von dem Ganoven Trumpy (Terence Howard) erschossen wird, erbt Percivals bester Freund Rooster (Big Boi) den Club. Sänger Rooster macht Percival zu seinem Partner. Gemeinsam wollen sie ihren Laden zu einem seriösen Musiklokal umgestalten, indem junge Künstler eine Chance erhalten. Doch die Freunde bemerken bald, dass es in den wilden 1930er Jahren nicht so einfach ist, einen Club frei von Gangstern und Schmugglern zu halten.
Das Hip-Hop Duo Outkast hat seit der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Doppelalbums "Speakerboxxx / The Love Below" im Jahr 2003 ein großes Musical geplant. Gleichzeitig sollte dieses Projekt auch das Ende ihrer Band bedeuten. Mit Debütregisseur Bryan Barber realisierten André 3000 und Big Boi ihren Traum. Die Geschichte des schüchternen Klavierspielers und des Sängers dient als Hintergrund für Tanzauftritte und Gesangseinlagen. Der stylische Look orientiert sich an alten Gangsterfilmen. Die Herkunft aus dem Musikvideo-Bereich merkt man Barbers rasant geschnittenem Werk stets an.
Andreas Eckenfels/Filmreporter.de
Idlewild
UIP
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021