Kiriku und die wilden Tiere
Celluloid Dreams
Kiriku und die wilden Tiere

Kiriku und die wilden Tiere

Originaltitel
Kirikou et les bêtes sauvages
Genre
Animation/Trickfilm
Land /Jahr
Frankreich 2005
 
75 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
28.09.2006 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Frenetic Films
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
Kiriku ist ein kleiner, schlauer Junge. Er lebt gemeinsam mit seiner Familie in einem afrikanischen Dorf. Als die Bewohner eines Tages ihre Obstbäume und Gemüsebeete verwüstet vorfinden, macht sich Kiriku auf die Suche nach dem Übeltäter. In der Nacht legt er sich auf die Lauer und überwältigt die zerstörerische Hyäne. Wie er herausfindet, hat die böse Zauberin Karaba das Tier geschickt. Die komplette Ernte ist verloren. Da Karaba den gesamten Schmuck der Bewohner gestohlen hat, können sie auch keine Lebensmittel kaufen. Der Junge hat die Idee, eigene Töpferwaren herzustellen. In der Stadt finden die Waren reißenden Absatz. Voll gepackt mit Nahrungsmitteln kehren die Dorfbewohner zurück. Doch die Zauberin hat schon den nächsten teuflischen Plan gegen die Bewohner ausgeheckt. Mit einer schwarzen Blume vergiftet sie die Frauen des Dorfes. Der Junge muss seine Heimat verlassen und das Gegengift suchen. Auf seinem langen Weg durch die Steppen Afrikas findet er heraus, dass das Mittel aus einer gelbe Blüte gewonnen werden kann. Aber diese wächst ausgerechnet in der Gruft der bösen Zauberin.
Nach dem Erfolg von "Kiriku und die Zauberin" werden die Abenteuer des kleinen Jungen Kiriku fortgesetzt. In seinen Erzählungen wirbt der französische Regisseur Michel Ocelot für Zivilcourage und den Zusammenhalt der Familie. Er hat seine gesamte Kindheit in Guinea verbracht und kann so das Dorfleben in Afrika aus erster Hand schildern. Das farbenprächtige Zeichentrickwerk war in Frankreich im Jahr 2005 ein Kino-Hit. Dort begeisterten sich 1,8 Million Zuschauer für Kirikus neue Abenteuer. Der Soundtrack stammt von dem afrikanischen Musiker Youssou N'Dour. Die Hommage an die Kultur und die Musik Afrikas wird in Deutschland von UNICEF, dem WWF und Plan International unterstützt.
Andreas Eckenfels/Filmreporter.de
Nach dem Erfolg von "Kiriku und die Zauberin" werden die Abenteuer des kleinen Jungen Kiriku fortgesetzt. In seinen Erzählungen wirbt der französische Regisseur Michel Ocelot...
Kiriku und die wilden Tiere
Celluloid Dreams
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
2021