© Constantin Film

Schwere Jungs

Originaltitel
Schwere Jungs
Genre
Komödie
Land /Jahr
Deutschland 2006
 
94 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
18.01.2007 ( D | A ) bei Constantin Film
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Darsteller
Dusan Fager, Martin Walch, Josef Friedl, Maximilian Frisch, Andreas Harwath, Ferdinand Hofer
Homepage
http://www.schwerejungs.film.de/
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
10,0 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
Witzige Komödie über bayrische Sturschädel
Wir schreiben das Jahr 1952. Die Olympischen Winterspiele in Oslo locken Sportler, Funktionäre und Fans in den hohen Norden. Auch die Bobfahrer Gamser (Sebastian Bezzel), Franzl (Michael A. Grimm), Gustl (Antoine Monot Jr.) und Leusl Peter (Simon Schwarz) wollen ihren Landsleuten beweisen, was sie alles drauf haben. Und tatsächlich bringen sie so Einiges auf die Waage. Vor vielen Jahren erlitten die vier Freunde eine bittere Niederlage bei den regionalen Winterspielen im Viererbob gegen ihren schon damals bittersten Widersacher Dorfler (Nicholas Ofczarek). Diese Enttäuschung haben sie noch immer nicht überwunden. Ausgerechnet bei den Olympischen Winterspielen wollen sie ihrem größten Konkurrenten nun die Show stehlen. Und das vor den Fernsehaugen der ganzen Welt. Kaum in Oslo angekommen, fangen die Probleme aber schon an. Unliebsame Ehefrauen, verpönte Liebschaften mit berühmten Eisprinzessinnen, alte Familienfehden und mysteriöse Sexheftchen drohen den Ruf des deutschen Lagers gänzlich zu zerstören.
Marcus H. Rosenmüllers schwungvolle Komödie basiert auf einer wahren Begebenheit. Im Jahr 1952 nahmen erstmals nach dem zweiten Weltkrieg wieder deutsche und japanische Mannschaften an einer derart großen Sportveranstaltung teil. Die im norwegischen Oslo ausgetragenen Olympischen Winterspiele wurden zu einem Riesenerfolg. Pfundig war auch die damalige deutsche Bobmannschaft. Gemeinsam brachten sie rund 472 Kilos auf die Waage. Dies veranlasste den internationalen olympischen Verband dazu, nach 1952 eine Gewichtsbeschränkung von 400 Kilo einzuführen. Gefühlvoll inszeniert Rosenmüller eine Geschichte über bayrische Sturschädel, wieder gefundenen Teamgeist und echtem Siegeswillen. Dem Regisseur gelingt es, die wunderbare Atmosphäre der 1950-er Jahre stilecht auf die Leinwand zu bannen. Der Film mag Ähnlichkeiten mit dem 1993 gedrehten US-amerikanischen Bobfilm "Cool Runnings" haben, dieser kann mit dem bayrischen Humor jedoch bei Weitem nicht mithalten.
© Constantin Film
Videoclip:
Auf einer wahren Begebenheiten basierend, inszeniert Marcus H. Rosenmüller eine witzige und... 
Galerie:
Peter Schamoni präsentierte am Münchner Filmfest 2008 seinen Film "Botero - Born in Medellin". Es war der Abschlussfilm des Festivals. Der Anlass der Doku war der 75....
Marcus H. Rosenmüllers schwungvolle Komödie basiert auf einer wahren Begebenheit. Im Jahr 1952 nahmen erstmals nach dem zweiten Weltkrieg wieder deutsche und japanische...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
2021