Dancing with Myself - 2005 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Timebandits-Film

Dancing with Myself

OriginaltitelDancing with Myself
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr Deutschland 2005
FSK & Länge ab 0 Jahren • 96 min.
KinoDeutschland
Anbietertimebandits films
Kinostart18.01.2007
RegieJudith Keil, Antje Kruska
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Der Dokumentarfilm von Antje Kruska und Judith Keil handelt von drei Menschen, die in Berliner Nachclubs ihren Lebensinhalt suchen. Reinhard ist 63 Jahre alt, Rentner und wurde durch seine Selbsthilfegruppe zur Musik und zum Tanz gebracht. Mario, 36 Jahre, ist arbeitslos und auf der Suche nach einem Ersatz, um seine beiden Töchter nicht zu enttäuschen. Laurin findet mit ihren jungen 18 Jahren keinen Anschluss in der Schule. Die Tanzfläche ist ihr Leben, dort fühlt sie sich schön und selbstbewusst. Alle drei versuchen in ihren nächtlichen Ausflügen dem grauen Alltag samt ihren Problemen zu entfliehen.
Nach "Ausfahrt Ost" und "Der Glanz von Berlin" ist dies bereits der dritte Kinofilm der Berliner Filmemacherinnen Antje Kruska und Judith Keil. "Dancing with Myself" eröffnete die Reihe "Perspektive Deutsches Kino" auf der Berlinale 2005. Der sehr emotionale Soundtrack unterstreicht das Schicksal der drei Protagonisten zusätzlich. Er enthält Songs von Lali Puna, Super 700, Wolfsheim, City und Beckmann. Größtenteils wurden die Lieder für die Dokumentation komponiert. Kruska und Keil arbeiteten wieder mit ihrem altbewährten Team Marcus Winterbauer (Kamera), Ulla Kösterke (Ton) und Inge Schneider (Schnitt) zusammen.
Dancing with Myself

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2018 Filmreporter.de