X-Verleih
Goodbye Bafana

Goodbye Bafana

Originaltitel
Goodbye Bafana
Regie
Bille August
Darsteller
Garth Breytenbach, Joseph Fiennes, Louis van Niekerk, Adrian Galley, Norman Anstey, Trix Pienaar
Kinostart:
Deutschland, am 12.04.2007 bei X Verleih
Kinostart:
Österreich, am 01.06.2007 bei Filmladen
Kinostart:
Schweiz, am 03.05.2007 bei Filmcoopi
Genre
Drama
Land
Belgien, Südafrika, Großbritannien, Luxemburg
Jahr
2007
FSK
ab 6 Jahren
Länge
117 min.
IMDB
IMDB
Homepage
http://www.goodbyebafana-derfilm.de/
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Portrait von Nelson Mandelas Gefängniswärter
Regisseur Bille August erzählt die Geschichte von Nelson Mandelas Haft im rassistischen Südafrika aus der Sicht des weißen Gefängniswärters James Gregory (Joseph Fiennes) ab dessen ersten Tag auf der südafrikanischen Gefängnisinsel Robben Island. Hier sitzt Mandela - eindrucksvoll dargestellt von Dennis Haysbert - als politischer Gefangener seine Haftzeit ab. Zu dieser Zeit spricht die weiße Apartheidsregierung Millionen Schwarzen praktisch alle bürgerlichen Rechte ab, enteignet ihr Land und verbietet Versammlungen. Sie können sich nicht mal frei in ihrem eigenem Land bewegen.

Obwohl Gefängniswärter Gregory als Kind mit schwarzen Kindern aufwuchs und sogar Xhosa, Mandelas Muttersprache lernte, betrachtet er Schwarze dennoch als Menschen zweiter Klasse. Durch seine einzigartigen Sprachkenntnisse ist er der ideale Wärter für Mandela, den er für einen Terroristen hält und mit eiserner Hand beaufsichtigen soll. In der Zensurstelle des Gefängnisses liest und bewertet er Mandelas Post, beaufsichtigt die seltenen Besuche seiner Frau Winnie und erstattet eifrig Meldung zum Geheimdienst nach Pretoria.

Erst als er seinem Gefangenen die Nachricht vom Tod seines Sohnes übermittelt, an dem er möglicherweise eine Mitschuld trägt, zeigen sich erste mitfühlende Regungen. Gregory beginnt Dinge zu hinterfragen und liest sogar die verbotene "Freiheits-Charta". Dem linientreuen Wärter kommen erste Bedenken an der Politik seiner Regierung. Doch geht es nicht nur um ihn, sondern auch um seine Familie, seine Zukunft und ein Land, in dem schon viel zu viel Blut vergossen wurde.
Oscar-Preisträger Bille August orientiert sich eng an James Gregorys Buchvorlage "Goodbye Bafana: Nelson Mandela, My Prisoner, My Friend". Das Werk wurde von Mandelas Anhängern scharf kritisiert. Dem Autor wird vorgeworfen, diesen nur bespitzelt zu haben. Nichts desto trotz bildet es die Grundlage für Augusts Film, welcher Mandelas Haftzeit aus der Sicht eben dieses Gefängniswärters schildert. Die europäische Produktion besticht durch das hochkarätige Ensemble, bestehend aus Joseph Fiennes ("Shakespeare In Love"), Dennis Haysbert, der vor allem durch die Rolle des ersten schwarzen US-Präsidenten David Palmer in der Actionserie "24" von sich Reden machte und der Figur innere Stärke, Zurückhaltung und Besonnenheit verleiht. Diane Kruger ("Merry Christmas") spielt Gregorys Ehefrau, eine hölzerne und karrieresüchtige Frau, für die nur Status und Erfolg im Mittelpunkt stehen.

Der Film, dessen Held Mandela jeder kennt und daher auch keine spannenden Überraschungen bergen kann, ist freundlich und ruhig gestaltet. Auch wenn August die Auswirkungen von Gregorys Verhalten auf seine Frau detailliert beschreibt, ist der Wandel in Gregorys Figur, der jeglicher Kampfgeist fehlt, nicht wirklich nachvollziehbar. Die starre, streng linientreue Ideologie der Figur wird nicht wirklich vermittelt. Schon zu Beginn fragt man sich, ob das, was er sagt und das was er fühlt, nicht zwei paar Schuhe sind. Anders als bei seiner Mitstreiterin Kruger, sind die Zeichen der Zeit an seiner Figur authentischer. Lichtes Haar, Falten und eine andere Gestik verraten das Spielalter. Ein Stilmittel, dem sich die schöne Trojakönigin leider verweigert.
Heike Maleschka/Filmreporter.de
Videoclip: Goodbye Bafana
Bille August widmet sich Nelson Mandela, der als führender Anti-Apartheid-Kämpfer Südafrikas und erster schwarzer Präsident schon zu Lebzeiten in...
 
Galerie: Goodbye Bafana
Oscar-Preisträger Bille August orientiert sich eng an James Gregorys Buchvorlage "Goodbye Bafana: Nelson Mandela, My Prisoner, My Friend".
X-Verleih
Goodbye Bafana
2022