Kinostar
Factory Girl

Factory Girl

Originaltitel
Factory Girl
Regie
George Hickenlooper
Darsteller
Renee Vincent, Georgina Chapman, Thomas Faustin, Kevin Lyons, Peggy Walton-Walker, Will Carter
Kinostart:
Deutschland, am 06.08.2008 bei Kinostar
Kinostart:
Österreich, am 06.08.2008 bei Senator Film Verleih
Genre
Drama
Land
USA
Jahr
2006
FSK
ab 12 Jahren
Länge
90 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Drama über Aufstieg und Fall des ersten It-Girls
Im pulsierenden New York Mitte der 1960er Jahre taucht ein neues Gesicht auf. Edie Sedgwick (Sienna Miller) ist jung, schön, hat ihren eigenen Stil und übt eine ungeheure Anziehungskraft auf die Menschen ihrer Umgebung aus. Schon bei der ersten Begegnung ist der exzentrische Popart-Künstler Andy Warhol (Guy Pearce) hin und weg. Er ernennt die Schönheit zu seiner neuen Muse und führt sie in die Gesellschaft seines berühmten Ateliers Factory ein, in dem freie Liebe und exzessiver Drogenkonsum an der Tagesordnung sind. Das ungleiche Paar ist untrennbar, an der Seite des Pop-Zaren wird die Ex-Kunststudentin zur Mode-Ikone und zum ersten It-Girl überhaupt. Aber Edie ist sensibel und zerbrechlich. Durch ihre Kindheit und Jugendzeit traumatisiert, verliert sie schnell den Halt. Als Andy sie aus Eifersucht fallen lässt, stürzt sie immer tiefer.
In den USA stieß "Factory Girl" auf ungewohnt harsche Kritiker. Bob Dylan konnte den Kinostart nicht verhindern, wohl aber um Monate hinauszögern. Im Film ist er als Freund und große Liebe von Edie Sedgwick dargestellt. Der Musiker reichte eine Klage ein, weil "Factory Girl" ihm eine Mitschuld an Edies Absturz gebe. Lou Reed, ein Freund von Sedgwick und Mitglied von "The Velvet Underground" nannte das Drehbuch ekelhaft und widerlich. Er wunderte sich darüber, was Menschen alles machen, um an Geld zu kommen. Wie wahr oder unwahr die im Film dargestellten Ereignisse auch sind, eines muss man dem Drehbuchautor und Regisseur George Hickenlooper vorwerfen: Die Hauptfigur hat zu wenig Tiefe, wirkliche Einblicke in das Innenleben der tragischen Figur erhält der Zuschauer kaum. Die brodelnde New Yorker Kunstszene der 1960er Jahre wird ebenfalls nur sehr oberflächlich beleuchtet, vom wirklichen Flair und Lebensgefühl der Factory bekommt man wenig mit. Guy Pearce als Andy Warhol ist dagegen eine Wucht. Der 41-jährige Engländer verkörpert den exzentrischen Künstler derart meisterhaft, dass seine Darbietung den Kinobesuch aufwertet.
Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de
Videoclip: Factory Girl
Die New Yorker Künstlerszene der 1960er Jahre stürzt sich auf ein neues Gesicht. Die wunderschöne Edie Sedgwick (Sienna Miller) wird schnell zur...
 
Galerie: Factory Girl
In den USA stieß "Factory Girl" auf ungewohnt harsche Kritiker. Bob Dylan konnte den Kinostart nicht verhindern, wohl aber um Monate hinauszögern....
Kinostar
Factory Girl
2022