Die Hochstapler
Majestic Filmverleih
Die Hochstapler

Die Hochstapler

Originaltitel
Die Hochstapler
Alternativ
Mein anderes Leben - Der Hochstaplerfilm
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Deutschland 2006
 
84 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
25.05.2007 ( Kino Deutschland | Kino Österreich ) bei Einhorn
Regie
Darsteller
Links
IMDB
Homepage
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Vier Kriminelle berichten über ihre Vergangenheit
Die vier Protagonisten in Alexander Adolphs Dokumentation scheinen auf den ersten Blick normale Bürger zu sein. Tatsächlich verbüßen sie mehrjährige Gefängnisstrafen. In ihrer Vergangenheit betätigten sie sich als Hochstapler und Betrüger. Thorsten S. etwa hat eine schwere Kindheit hinter sich. Um nicht ständig damit konfrontiert zu werden, verschanzte er sich in Phantasiewelten, die sehr bald eine Eigendynamik entwickelten. Gerne gab er sich als amerikanischer Diplomat oder enger Freund von Joschka Fischer aus. Auch organisierte er in seinen Aufschneidereien schon mal eine Nato-Sicherheitskonferenz. Mark Z. hingegen suchte die Freundschaft eines Familienvaters, um diesen später um sein Vermögen zu erleichtern. Peter G. zog als Scheck- und Urkundenfälscher über Land und wurde schließlich von seinem eigenen Bruder verhaftet. Auch Deutschlands berühmtester Betrüger, Jürgen H., gibt bereitwillig Auskunft über seine kriminelle Machenschaften. Er verkehrte in den besten Kreisen, hatte das Vertrauen von Topmanager und Börsenmakler, die er um Millionenbeträge erleichterte. Vor sich selbst rechtfertigte er seine Taten mit der wachsenden Gier der Menschen.
"Die Hochstapler" ist Alexander Adolphs Kinodebüt als Regisseur. Zuvor machte er sich einen Namen als Autor. Für seine Drehbücher wurde er bereits zweifach mit dem Adolf Grimme Preis sowie dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Recherche und Vorbereitung der Dokumentation erwiesen sich als schwierig. Kaum jemand war bereit, offen vor der Kamera über seine kriminelle Vergangenheit zu reden. Neben den vier Protagonisten sprach der Regisseur auch mit Psychologen und Rechtsanwälten. Hollywoodproduzenten und -regisseure widmeten sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Meist jedoch in Form eines Spielfilms. Adolph zeigt den Archetyp "Hochstapler" aus einer anderen Perspektive. Sachlich und neutral wirken die Aufnahmen, dafür sorgen die einfachen und sterilen Kulissen. Bringt man als Zuschauer für wenige Sekunden Sympathie oder sogar Verständnis für die Täter auf, verschwinden diese Gefühle rasch wieder. Schritt für Schritt erlangt man Einblick in die Gefühlswelt und in das Lügenkonstrukt der Hochstapler.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
Die Hochstapler
Videoclip: Die Hochstapler
"Die Hochstapler" ist s Kinodebüt als Regisseur. Er widmet sich diesem Archetyp aus einer ganz besonderen Perspektive. Durch die einfachen, teils sterilen Kulissen wirken die Aufnahmen sachlich und neutral. Die vier...
Galerie: Die Hochstapler
"Die Hochstapler" ist Alexander Adolphs Kinodebüt als Regisseur. Zuvor machte er sich einen Namen als Autor. Für seine Drehbücher wurde er bereits...
Die Hochstapler
Majestic Filmverleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021