Import/Export

Originaltitel
Import/Export
Genre
Drama
 
Österreich
 
135 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
18.10.2007 ( D | CH | A ) bei Movienet Film
Regie
Ulrich Seidl
Darsteller
Dirk Stermann, Ekateryna Rak, Paul Hofmann, Maria Hofstätter, Georg Friedrich, Herbert Fritsch
Homepage
http://importexport.ulrichseidl.at
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
10,0 (1 User)
Import/ExportMovienet Verleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Verstörende Bilder der Einsamkeit

Die beiden Erzählstränge haben ihren gemeinsamen Schnittpunkt in der ewigen Suche nach Sinn und Liebe. Olga (Ekateryna Rak) kämpft sich durch den harten Alltag in der Ukraine. Ihr Gehalt reicht der Krankenschwester nicht aus, um die Familie zu unterhalten. Die finanzielle Not zwingt sie in die Stelle als Internet-Sex-Dienerin. Der Brief einer Freundin aus Österreich kommt wie eine Erlösung und die junge Frau begibt sich in das fremde Land auf der Flucht vor ihrem harten Schicksal. Die Geschichte, die parallel dazu und in einer Gegenbewegung verläuft, erzählt von dem Sicherheitsmann Paul (Paul Hofmann). Nach einem entwürdigenden Zwischenfall verliert er seine Arbeit und versinkt immer tiefer in seinen Schulden. Deswegen lässt er sich auf das Angebot seines Stiefvaters Michael, Spielgeräte in der Ukraine zu verkaufen. Die beiden Protagonisten begeben sich auf eine Reise, die auch eine innere Reise wird. Auf der Suche nach Sinn, der eigenen Identität und der Liebe müssen sie sich Tod, Einsamkeit und Angst stellen.


Wie in seinem schockierenden Erstling "Hundstage" arbeitet Regisseur Ulrich Seidl vorwiegend mit Laiendarsteller. Die Rolle der Ukrainerin Olga besetzte er mit Ekateryna Rak, die noch nie zuvor vor der Kamera gestanden war. Das Bestreben nach Authentizität ließ den Österreicher in Geriatrieabteilungen und Inernet-Sex-Agenturen und dubiosen ukrainischen Bars drehen. Ein provokatives und bedrückendes Drama sind das Ergebnis von fast fünf Jahren Produktionsarbeit. Die Leere und Einsamkeit der Hauptdarsteller stehen im krassen Gegensatz zu den farbenfrohen Bildern, die zudem von lauter Tanzmusik unterlegt sind. Verwüstete seelische Landschaften harmonieren mit Aufnahmen des sibirischen Winters. Seidl macht keinen Halt vor Tabus oder schockierenden Szenen. Auf dem Hintergrund der modernen Gesellschaft erstrahlen die kleinen Akte der Menschlichkeit umso heller. "Import/Export" ist ein Film, der seinen Fokus auf die Themen richtet, die allgemein gerne gemieden werden.
Import/ExportMovienet Film
Import/Export
Videoclip: Import/Export
Olga (Ekateryna Rak) und Paul (Paul Hofmann) haben etwas gemeinsam: beide wagen den Neuanfang. So verlässt die gelernte Krankenschwester die Unkraine und ihre Familie, um sich...  Clip starten
Galerie: Import Export
Wie in seinem Erstling "Hundstage" arbeitet Regisseur Ulrich Seidl vorwiegend mit Laiendarsteller. Die Rolle der Ukrainerin Olga besetzte er mit Ekateryna Rak, die noch nie...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
2021