FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Obaba

Originaltitel
Obaba
Genre
Drama
 
Deutschland/Spanien 2006
 
106 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
21.06.2007 ( D ) bei Zorro Film
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
Obaba (Kino)
Zorro Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten

Die 25-jährige Studentin Lourdes (Bárbara Lennie) fährt mit einer kleinen Kamera bepackt in die Berge nach Obaba. Dort will sie vor allem das Leben der Einwohner auf Zelluloid bannen. Doch in den ländlichen Gefilden erwarten sie außergewöhnliche Ereignisse. Die Menschen vertrauen ihr viele Geschichten aus ihrem Leben an. Meist sind es phantastische, unglaubwürdige Dinge, weshalb Lourdes anfangs große Schwierigkeiten hat, ihnen zu glauben. Mit der Zeit erkennt sie jedoch die tiefe Verwurzelung der Geschichten in der Vergangenheit der Menschen aus Obaba. Mit der Zeit vermischen sich auch für die junge Frau Realität und Phantasie immer mehr. Es scheint, als würde die Abgeschiedenheit des Dorfes die Bewohner in einer ganz besonderen Atmosphäre gefangen halten, aus der sie sich weder befreien können noch wollen.


"Obaba" basiert auf der Buch "Obabakoak oder Das Gänsespiel" des baskischen Schriftstellers Bernardo Atxaga. Seine Gedichte, Erzählungen und Romane etablierten die baskische Sprache in der Weltliteratur. So wurde "Obabakoak" in über 30 Sprachen übersetzt. Hauptthema des Werks ist das Fabulieren. Es besteht aus 26 unabhängigen, aber dennoch kunstvoll miteinander verwobenen Geschichten, in denen das Phantastische mit dem Realen verschmilzt. Regisseur Montxo Armendáriz wagte sich an die Verfilmung der schwierigen Vorlage und wurde 2006 prompt mit zwei Goyanominierungen in den Kategorien beste Regie und bestes adaptiertes Drehbuch belohnt.
Obaba
Zorro Film
Galerie: Obaba
"Obaba" basiert auf der Buch "Obabakoak oder Das Gänsespiel" des baskischen Schriftstellers Bernardo Atxaga. Seine Gedichte, Erzählungen und Romane etablierten die baskische...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de