Filmreporter-RSS

Max Ernst: Mein Vagabundieren - Meine Unruhe (WA)

Originaltitel
Max Ernst: Mein Vagabundieren - Meine Unruhe
Genre
Dokumentarfilm, Biographie
 
Deutschland 1991
 
100 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
19.07.2007 ( D ) bei Salzgeber & Co. Medien
 
 
Regie
Peter Schamoni
Darsteller
Max Ernst, James Greene, Linda Joy, Peter Marinker, Robert Powell, Shelley Thompson
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Max Ernst: Mein Vagabundieren - Meine Unruhe (Kino)Salzgeber

Portrait zum 100. Geburtstag des großen Künstlers

Filmische Biografie des Malers Max Ernst, der in seinem Leben viel in der Welt herumgekommen ist. Im ersten Weltkrieg war er in Frankreich und Polen stationiert. Nach dem Krieg lebte er in Köln und Paris. Er erfand die Technik der Frottage (Abreibung) und gründete einen dadaistischen Künstlerkreis In Köln. Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Frankreich wurde er mehrfach inhaftiert aber stets wieder freigelassen. 1941 gelang ihm die Ausreise über Lissabon in die USA. Sein turbulentes Leben führte ihn nach New York, aber auch in ruhigere Gegenden wie zum Arizona.


Regisseur Peter Schamoni widmet dem Künstler Max Ernst eine cineastische Hommage. Im Jahr 1991 kommt die Dokumentation "Max Ernst - Mein Vagabundieren, meine Unruhe" heraus. Anlass ist das 100. Jubiläum des Künstlers. Die Dokumentation sind mit Musik des russischen Komponisten Igor Strawinsky untermalt.
Max Ernst: Mein Vagabundieren - Meine Unruhe
Regisseur Peter Schamoni widmet dem Künstler Max Ernst eine cineastische Hommage. Im Jahr 1991 kommt die Dokumentation "Max Ernst - Mein Vagabundieren, meine Unruhe" heraus....
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de