FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Der Pate 3

Originaltitel
The Godfather: Part III
Alternativ
Mario Puzo's Der Pate - Teil III; Der Pate III
Genre
Krimi, Drama
 
USA 1990
 
162 min, ab 16 Jahren (fsk)
Kinostart
21.02.1991 (D) bei
United International Pictures (UIP)
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
  - Es gibt noch keine Userkritik!
Der
Paramount Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Coppolas später Abschluss seiner genialen Trilogie

New York, 1979. Auf einer opulenten Feier würdigt die Familie ihren Paten Michael Corleone (Al Pacino). Als Höhepunkt der Feier wird er mit dem Sankt Sebastian-Orden des Vatikans ausgezeichnet. Michael pflegt seinen guten Ruf als ehrenwerter Gentleman: er finanziert eine Stiftung zur Unterstützung armer Sizilianer, die seine Tochter Mary (Sofia Coppola) ins Leben gerufen hat. Er nimmt sich auch seinem Neffen Vincent Mancini (Andy Garcia) an. Die finanzielle Krise der Vatikanbank gibt Michael die Möglichkeit durch ein größeres Aktiengeschäft ein transatlantisches Unternehmen zu gründen und seine Geschäfte endlich zu legalisieren. Doch seine Familie begegnet seinen Plan mit großem Misstrauen. Don Altobello (Eli Wallach) will Corleones Ausstieg aus der Mafia mit allen Mitteln verhindern. Er versucht das Vatikan-Geschäft für die Wäsche seines illegal erworbenen Vermögens zu nutzen. Während sich im Geschäft die Probleme häufen, entspannt sich die Atmosphäre zwischen Michael und seine Frau Kay (Diane Keaton). Doch der Machtkampf in der Familie bringt die seltene Harmonie in ihrer Beziehung bald wieder aus dem Gleichgewicht.


Francis Ford Coppola kann mit dem letzten Teil der Trilogie nicht an die Qualität der ersten beiden Teile anknüpfen.
Der Pate 3
UIP
Galerie: Der Pate 3
Mit dem dritten Teil seiner Mafia-Saga schließt Francis Ford Coppola den Kreis. Michael Corleone (Al Pacino) bereitet das Ende seiner kriminellen Laufbahn vor. Mit einem... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de