FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Schneeweißchen und Rosenrot (WA)

Originaltitel
Schneeweißchen und Rosenrot
Genre
Kinderfilm, Märchen
 
BRD 1984
 
85 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
11.10.2007 (D) bei
Croco Film
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
  - Es gibt noch keine Userkritik!
Schneeweißchen
Croco Film
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenNewsGaleriebewerten

Die Mutter (Inge Landgut) benennt ihre zwei Töchter nach den zwei wunderschönen Rosenbäumchen in ihrem Garten. Eine erhält den Namen Schneeweißchen (Marina Genschow), die andere Rosenrot (Madeleine Stolze). Schneeweißchen ist still und bleibt gerne zu Hause. Rosenrot geht gerne in den Wald. Im Winter kommt ein Bär und bittet um Obdach. Die Mädchen fürchten sich zuerst, doch dann freunden sie sich mit Meister Petz an. Im Frühling muss der Bär wieder fort, denn er muss seinen Schatz vor Zwergen schützen. An der Tür reißt er sein Fell auf und Schneeweißchen erkennt Gold darunter. Einige Zeit später gehen die Mädchen in den Wald und treffen einen Zwerg. Dieser hängt mit seinem Bart am Baum fest. Sie befreien ihn, doch der kleine Mann ist alles andere als dankbar. Noch zwei weitere Male befreien sie den Zwerg aus einer misslichen Lage. Doch jedes mal ist der Zwerg wütend auf seine befreier, denn die Mädchen müssen jedes Mal ein weiteres Stück von seinem Bart abschneiden. Beim vierten Aufeinandertreffen wird der Zwerg noch zorniger und bedroht die Mädchen. Doch jetzt kehrt der Bär zurück, um den Mädchen zu helfen.


"Schneeweißchen und Rosenrot" wurde bereits in den 1930er, 50er und 70er Jahren in Deutschland verfilmt. Es ist ein sehr symbolisches Märchen der Gebrüder Grimm. Rot sind die Beeren des Waldes und so tollt Rosenrot gerne im Wald umher. Weiß ist die Farbe der Täubchen und der Lämmer. Schneeweißchen ist ebenso sanft wie diese und bleibt gerne zu Hause. Der Bart des Zwerges symbolisiert Stärke, wie der von Samson im Alten Testament. Der Zwerg hat eine große Macht und kann in seiner Wut gefährlich werden. Die reiche Symbolik des Märchens führt zu einer starken Identifizierung mit den Figuren. So ist es zu erklären, dass die Geschichte immer wieder fürs Kino interpretiert wird. Im Jahre 1983 wagte sich Rita-Maria Nowottnick-Genschow an eine Leinwandadaption. Zur Seite stand ihr Ehemann Fritz Genschow, der über sehr große Erfahrung mit Märchenfilmen verfügte. Er inszenierte zahlreiche Kinderfilme wie "Hänsel und Gretel", "Aschenputtel" und "Rotkäppchen".
Schneeweißchen und Rosenrot (1984)
Croco Film
"Schneeweißchen und Rosenrot" wurde bereits in den 1930er, 50er und 70er Jahren in Deutschland verfilmt. Es ist ein sehr symbolisches Märchen der Gebrüder Grimm. Rot sind die...
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenNewsGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de