FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Die Rache des Ungeheuers

Originaltitel
Revenge of the Creature
Genre
Science Fiction
 
1955
 
81 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
16.09.1955 ( D | D | )
 
 
Regie
Darsteller
Links
Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)
Die
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Kein Fisch - kein Mensch, aber es liebt!

Nach einem erbitterten Unterwasserkampf schafft es Wissenschaftler Joe Hayes (John Bromfield), den berüchtigten Kiemenmenschen gefangen zu nehmen. Er transportiert die Bestie nach Florida, um dort in einem Schwimmbecken Verhalten und Anatomie zu erforschen. Schnell wird aus der Beute des Forschers eine Jahrmarkt-Attraktion. Journalisten und Publikum sammeln sich um das Becken, um die tot geglaubte Spezie zu bestaunen. Zu dem Forscherteam gehören neben Joe auch die schöne Blondine Helen Dobson (Lori Nelson) und Professor Clete Ferguson (John Agar). Da das Ungeheuer keine Sprache versteht, bringen sie ihm einfache Kommandos mit Hilfe von Elektroschocks bei. Das Biest lernt schnell, doch ganz unerwartet verliebt es sich in die Forscherin. Mit der unbändigen Kraft der Liebe schafft es, sich zu befreien und die Wissenschaftlerin zu entführen...


Im Jahr 1954 präsentiert der amerikanische Regisseur Jack Arnold den Horrofilm "Der Schrecken vom Amazonas" dem erstaunten Publikum. Der Kiemenmensch wurde zum berühmtesten 3D-Monster der 1950er Jahren. Den zweiten Teil der Trilogie kam im folgenden Jahr heraus und spielten die höchsten Kasseneinnahmen der Trilogie ein. In einer Labor-Szene ist der junge Clint Eastwood in seiner ersten Filmrolle zu sehen. Beachtlich sind die Unterwasserszenen, die nicht nur die Sportlichkeit des Monster-Darsteller, sondern auch die technischen Fertigkeiten des Filmteams belegen. Ein Plotdetail kommt immer wieder in Jack Arnolds Horrorgeschichten vor: ein Liebesdreieck. Helen steht zwischen zwei Männern und auch das Ungeheuer ist ein Konkurrent um ihre Liebe. Anders als bei vielen anderen Sequels ist diese Fortsetzung durchaus gelungen.
Die Rache des Ungeheuers (quer) 1955
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de